Zeugenaufruf : Pyrotechnik treibt Kälber bei Marne von der Weide – Polizei sucht Zeugen

Mehrere Jungtiere brachen am Sonntagabend aus ihrem Gehege aus und liefen in einen Nachbarort.

shz.de von
15. Mai 2018, 18:55 Uhr

Marne | In der Nacht zum Sonntag sind Kälber von zwei Weiden in Helse ausgebrochen und auf der Bundesstraße 5 nach Marne gelaufen. Hier trieben sie sich unter anderem in Vorgärten herum und haben dort möglicherweise Schäden angerichtet. Ursache für den Ausbruch waren wohl gezündete Knallkörper, die die Tiere erschreckten.

Gegen Mitternacht meldeten Zeugen das freilaufende Jungvieh, das auf der B5 Richtung Marne unterwegs war und sich bei Eintreffen der Polizei schließlich in der Königstraße im Bereich des ZOBs befand. Nach einigen Versuchen des Festhaltens und Einkesselns gelang es schließlich, die Tiere mit tatkräftiger Unterstützung der hinzugekommenen Landjugend festzusetzen. Der Tierhalter verlud die jungen Tiere schließlich auf einen Hänger. Ein letztes vermisstes Kalb fing eine Marner Streife um 5.50 Uhr nach mehr als einer Stunde Einsatz in Helse ein.

Offenbar war für die Panik und das Ausbrechen der Tiere Pyrotechnik verantwortlich. Diese haben Unbekannte direkt neben den Kälber-Weiden im Vittweg in Helse gezündet – Überreste der Raketen und Böller fanden Beamte noch in direkter Koppelnähe.

Zeugen, die Hinweise auf diejenigen geben können, die das Feuerwerk gezündet haben, können sich bei der Marner Polizei unter der Telefonnummer 04851/95070 melden. Dies gilt ebenso für Anwohner der Maaßen-Nagel-Straße, in deren Gärten die Kühe unterwegs waren und eventuell Schäden angerichtet haben.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert