Bremer Hauptbahnhof : Nach Eifersuchtsangriff: 31-jährige Frau leistet heftigen Widerstand

Frau erhält eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung. Wegen erneutem Widerstand auf der Wache musste sie in Gewahrsam gebracht werden.

shz.de von
26. März 2017, 10:15 Uhr

Bremen | Bundespolizisten haben eine 31-jährige Frau in einer Marktpassage am Bremer Hauptbahnhof festgenommen, die zuvor eine 19-Jährige aus Eifersucht angegriffen haben soll.

Dabei soll sie mit einer Tasche auf die jüngere Frau eingeschlagen und ihr mit den Fingernägeln Kratzspuren im Gesicht zugefügt haben, begleitet von fortwährendem Geschrei.

Auf der Polizeiwache rastete die Frau erneut aus, als sie eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung bekam. Zwei Mal trat sie einen Beamten gegen das Knie und spuckte einem weiteren Bundespolizisten ins Gesicht. Der Frau mussten gegen ihren heftigen Widerstand Handfesseln angelegt werden.

Zwei Bundespolizistinnen durchsuchten sie nach gefährlichen Gegenständen, als sie in Gewahrsam gebracht werden musste. Anschließend klagte sie über Schmerzen im Arm. Die Frau wurde daraufhin mit einer Armverletzung in ein Krankenhaus eingeliefert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert