Schwarzenbek : Nach Brand im Kiosk: Polizei sucht Fahrradfahrer

Beamte der Bereitschaftspolizei verteilten gestern in Schwarzenbek Aufrufe nach Zeugen.

Beamte der Bereitschaftspolizei verteilten gestern in Schwarzenbek Aufrufe nach Zeugen.

Der Zeuge könnte den entscheidenden Hinweis zum Feuer im „Hevi’s“ liefern. Die Ermittler gehen von Brandstiftung aus.

shz.de von
13. September 2018, 13:19 Uhr

Schwarzenbek | Die Polizei lässt bei der Fahndung nach dem Unbekannten, der das „Hevi’s“ in Schwarzenbek (Kreis Herzogtum Lauenburg) in Brand gesetzt hatte, nichts unversucht. Die Ermittler zeigen deutlich mehr Aktivität als bei allen anderen Bränden, die sich seit Anfang 2017 in der Stadt ereigneten.

Am Donnerstag verteilten Beamte der Bereitschaftspolizei Hinweiszettel und Plakate mit einem Zeugenaufruf, steckten Flyer in Briefkästen und hingen Plakate in Geschäften aus. Darauf bittet die Polizei um Hinweise in Zusammenhang mit der Brandstiftung und sucht ganz konkret nach einem Zeugen, der am 10. August gegen 22 Uhr mit einem Fahrrad am „Hevi’s“ unterwegs war.

Das Schnellrestaurant mit Kiosk stand nach einer Explosion in Vollbrand. Fünf Menschen aus einer Wohnung im Obergeschoss konnten sich gerade noch retten. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Polizei sucht Radfahrer

„Die Suche nach dem Radfahrer ergibt sich aus dem Zusammenspiel von bisher ausgewertetem Videomaterial und anderen Zeugenhinweisen“, begründet Polizeisprecherin Rena Bretsch den detaillierten Aufruf. Fotos und Videos hatten Zeugen bereits über ein Onlineportal an die Polizei übermittelt.

Nach einer kurzen Besprechung im Polizeirevier an der Compestraße schwärmten die Polizisten im ganzen Stadtgebiet aus. „Manchmal sind es auch die kleinen Dinge, die uns wesentlich weiter bringen können. Deshalb hoffen wir auf Hinweise von Bürgern, die bisher vielleicht denken, ihre Informationen seien für uns nicht entscheidend“, so Rena Bretsch. „Wir wollen wach rütteln“, sagt sie.

Das „Hevi’s“ war innerhalb gut eines Jahres bereits das vierte bewohnter Gebäude, das an der Hamburger Straße angezündet wurde. Außerdem brannten in Schwarzenbek mehr als 20 Autos. Bisher gibt es nur einen Verdächtigen für einige Fahrzeugbrände und einen Obdachlosen, der in einer Gärtnerei gezündelt haben soll, aber unauffindbar ist. Ansonsten tappt die Polizei offenbar trotz einer eigens eingerichteten Ermittlungsgruppe  im Zusammenhang mit den Brandstiftungen im Dunkeln.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert