zur Navigation springen

Kreis Segeberg : Mehrere Trunkenheitsfahrten am Wochenende

vom

Alkoholreiches Wochenende: die Polizei meldete mehrere Fälle von Alkohol am Steuer im Kreis Segeberg.

shz.de von
erstellt am 30.Okt.2017 | 17:23 Uhr

Bad Segeberg | Am letzten Wochenende ist es zu mehreren Trunkenheitsfahrten im Kreis Segeberg gekommen.

Den Anfang machte am Freitag ein 56-jähriger Fahrradfahrer, der um 19.35 Uhr in der Waldstraße in Wahlstedt einer Streifenwagenbesatzung, ohne Licht entgegen kam. Der Wahlstedter brauchte drei Aufforderungen, um anzuhalten. Der Verdacht bestätigte sich bei der Kontrolle. Mit 2,02 Promille hatte er deutlich zu viel Alkohol getrunken. Dem Radfahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Die Beamten stellten eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr aus.

Der nächste Vorfall ereignete sich am selben Tag um 21.55 Uhr in Bad Bramstedt. Eine Zeugin teilte der Polizei die auffällige Fahrweise eines schwarzen Volvos mit Segeberger Kennzeichen mit. Das Fahrzeug war von der Autobahnanschlussstelle Großenaspe in Richtung Bad Bramstedt unterwegs. Nach Angaben der Zeugin fuhr der Fahrer dabei in „Schlangenlinien“ und mit 30 Stundenkilometern zum Teil sehr langsam. Der 24-jährige Fahrer konnte von den hinzugerufenen Beamten auf einer Tankstelle im Liethberg in Bad Bramstedt angetroffen und kontrolliert werden. Dem Mann mit Wohnsitz in Kaltenkirchen wurde eine Blutprobe entnommen. Er wies 2,15 Promille im Blut auf. Weiterhin erwartet ihn jetzt ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Am Samtsag, 1.40 Uhr, stellten die Beamten einen weiteren Verkehrsteilnehmer fest, der seinen Pkw in Schlangenlinien auf der B432 und der Straße Am Plöner Eck in Klein Rönnau fuhr. Bei der Kontrolle in der Heinrich-Lembrecht-Straße fiel den Beamten ein starker Alkoholgeruch im Fahrzeuginneren auf. Dieser sollte jedoch von Freunden stammen, die der 52-jährige aus Klein Gladebrügge gerade nach einer Feier nach Hause gefahren haben wollte. Er selbst war mit 1,16 Promille ebenfalls deutlich alkoholisiert. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Die Beamten fertigten eine Anzeige und beschlagnahmten den Führerschein.

Am Sonntag um 15.02 Uhr teilten Zeugen der Polizei mit, dass ein silberner Ford mittig und in Schlangenlinien fahrend auf der B206 von Bad Segeberg in Richtung Bad Bramstedt unterwegs war. Zwischenzeitlich fuhr der 52-Jährige aus dem Kreis Segeberg von der B206 nach Bark in den Birkenweg ab, um dort am Straßenrand ein Nickerchen zu halten. Nach Ansprache durch die Zeugen, wollte sich der Fahrer schließlich noch zu Fuß entfernen. Dies konnte durch die Zeugen verhindert werden. Den Grund für das Verhalten stellten die Beamten fest, die kurze Zeit später eintrafen. Der Fahrzeugführer war mit 2,81 Promille deutlich alkoholisiert. Auch ihn erwartet jetzt eine Strafanzeige. Eine Blutprobe wurde entnommen und der Führerschein beschlagnahmt.

Zu guter Letzt wurde die Polizei am Sonntag um 22.20 Uhr zu einem Unfall auf die B432 bei Wensin gerufen. Dort war ein Ford Ka in den Straßengraben geraten. Der 52-jährige Fahrer aus dem Kreis Segeberg hatte nach eigenen Angaben bei einem Wendemanöver die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Deutlicher Atemalkohol ließ auch hier bereits die mögliche Ursache für den Vorfall erahnen. Ein Wert von 1,46 Promille könnte der Grund sein, warum der Fahrzeugführer die Kontrolle über seinen PKW verloren hatte. Eine Blutprobenentnahme, die Beschlagnahme des Führerscheins und das Fertigen einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr waren die Folge.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert