Rettungseinsatz : Mädchen in Gummiboot treibt vor Rømø aufs Meer hinaus

Die Familie hatte Alarm geschlagen, sodass das Mädchen schnell gerettet werden konnte.

shz.de von
29. August 2018, 17:32 Uhr

Rømø | Zu einer Rettungsaktion aufs Meer sind Mittwochnachmittag die Feuerwehr, die Polizei und Rettungsboote nach Lakolk auf der Insel Rømø ausgerückt. „Ein Mädchen war mit ihrem Gummiboot mit dem Wind auf die Nordsee hinaus getrieben. Bei unserem Eintreffen waren einige Familienangehörige rausgeschwommen, um zu versuchen, das Boot an Land zu holen“, erläutert der Tonderner Einsatzleiter von Brand og Redning Sønderjylland, Kenneth Achner.

Bei der undramatischen Aktion wateten zwei Feuerwehrleute in Trockenanzügen ins langsam tiefer werdende Wasser hinaus, um etwa 200 Meter von der Küste entfernt das Schlauchboot mit dem Mädchen an Land zu holen. „Die Familie hatte getan, was sie konnte, und das hat auch einen Effekt gehabt“, so Achner.

Über das Alter des an Land geretteten Mädchen s liege keinen Angaben vor.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert