Hamburg  : JVA Billwerder: Gefangener flieht bei Außeneinsatz

Bis September 2018 muss ein 48-Jähriger noch seine Strafe absitzen. Bei einem Arbeitseinsatz nahe des Gefängnisses nimmt er jetzt Reißaus.

Avatar_shz von
05. September 2016, 17:30 Uhr

Hamburg  | Aus der Justizvollzugsanstalt Hamburg-Billwerder ist am Montag ein Strafgefangener geflohen. Der 48-Jährige habe einen Arbeitseinsatz an den Grünanlagen außerhalb der Gefängnismauern zur Flucht genutzt, teilte die Justizbehörde mit. Eine sofortige Suche in der Umgebung sei erfolglos geblieben. Die Polizei fahnde nach dem Mann.

Der 48-Jährige sei seit April wegen verschiedener Diebstähle in Haft gewesen. Er müsse noch bis September 2018 hinter Gittern sitzen. Bei früheren Außeneinsätzen des Gefangenen hatte es den Angaben zufolge keine Beanstandungen gegeben. Zur Frage, ob der Mann gefährlich sei, wollte sich ein Behördensprecher nicht äußern. Der Straftäter sei immer wieder wegen Diebstählen verurteilt worden, nicht aber wegen Raub oder anderer Gewaltdelikte.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert