Flensburg : Fahrzeug überschlägt sich nach gefährlichem Fahrmanöver

Bei dem Versuch in eine Straßenmündung zu driften, landete ein Fiat Coupé auf dem Dach. Die Insassen blieben unverletzt.

shz.de von
04. Juni 2018, 14:12 Uhr

Flensburg | In der Flensburger Straße „Am Katharinenhof“ hat sich am Sonntagabend ein schwarzes Fiat Coupé nach einem waghalsigen Manöver überschlagen. Die zwei Insassen blieben unverletzt, entfernten sich jedoch vom Unfallwagen, ohne einen Abschleppdienst oder die Polizei zu informieren. Die Beamten suchen nun nach Zeugen.

Gegen 21.40 Uhr war das Coupé deutlich zu schnell durch die Straße „Am Katharinenhof“ gefahren. Nach Zeugenaussagen versuchte der Fahrer mehrfach, durch das Anziehen der Handbremse in die Einmündung der „Paul-Ziegler-Straße“ zu driften. Beim letzten Versuch stellte sich der Pkw schließlich quer, stieß mit den Rädern der linken Seite gegen einen Kantstein und überschlug sich. Schließlich blieb der Sportwagen auf dem Fahrzeugdach liegen.

Zeugen beobachteten, wie beide Insassen offenbar unverletzt aus dem Wagen stiegen und die Fahrzeugkennzeichen entfernten. Sie verschwanden daraufhin kurzzeitig in einem Mehrfamilienhaus und entfernten sich schließlich im Laufschritt in Richtung Frösleeweg von der Unfallstelle.

Bei dem Vorfall wurde ein Stromverteilerkasten zerstört. Nachdem der vollständig demolierte Pkw geborgen war, konnte ein Mitarbeiter der Stadtwerke Flensburg mit der Demontage des Kastens beginnen. Dieser wurde zerlegt und gesichert, sodass keine Gefahr mehr von ihm ausgehen konnte. Auf Nachfrage gab der Mitarbeiter an, dass Tiefbauarbeiten durchgeführt werden müssten. Zudem müsse der gesamte Kasten ersetzt werden.

Der Schaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Der Verkehrsermittlungsdienst hofft nun auf Zeugen, die Angaben zu den Fahrzeuginsassen machen können. Sie können sich unter der Rufnummer 0461/4840 melden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert