SEK-Einsatz in Niedersachsen : Fahndungserfolg: Porsche-Fahrer nach Schießerei auf A215 festgenommen

Nach einer Schießerei auf der Autobahn 215 vor vier Wochen konnte ein Tatverdächtiger in Börßum gestellt werden.

shz.de von
18. Juni 2018, 16:05 Uhr

Kiel | Am Sonntagnachmittag gegen 16.30 Uhr nahm das Spezialeinsatzkommando in Börßum in Niedersachsen einen 38-jährigen Mann fest. Er ist tatverdächtig, am 21. Mai auf der Autobahn 215 aus seinem Porsche auf ein anderes Auto geschossen zu haben. Gegen ihn liegt ein Haftbefehl wegen versuchten Totschlags vor. Dies bestätigte der Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Kiel am Montag.

Der Verdächtige war nach der Schießerei zunächst auf der Flucht. Fast vier Wochen nach dem Vorfall erfolgte nun der Zugriff in einem Privathaus. Der Mann wurde danach in Wolfenbüttel einem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft angeordnet habe. Der Porschefahrer befindet sich mittlerweile auf dem Weg nach Neumünster in die Justizvollzugsanstalt.  Die Staatsanwaltschaft wollte keine Angaben dazu machen, warum sich der Mann im Kreis Wolfenbüttel aufhielt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert