Krukow : Erntevorräte vernichtet: Großbrand auf dem Erdmann's Hof

Die Rauchschwaden sind über weite Strecken sichtbar.

Die Rauchschwaden sind über weite Strecken sichtbar.

Im Kreis Herzogtum Lauenburg brennen mehr als 1000 Rundballen Heu, Stroh und Silage lichterloh.

shz.de von
27. Juli 2018, 18:49 Uhr

Krukow | Großbrand auf dem Erdmann's Hof in Krukow (Kreis Herzogtum Lauenburg): Der mehrfach preisgekrönte Biohof hat durch ein Flammenmeer am Freitagnachmittag seine gesamten Erntevorräte verloren. Mehr als 1000 Rundballen Heu, Stroh und Silage brannten lichterloh. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus, weil verschiedene Stapel betroffen waren. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Brandes auf Stallungen verhindern.

„Es ist eine Katastrophe für uns“, sagte Biobauer Erdmann Voß. Denn sämtliches Futter und Stroh für die 200 Tiere auf dem Hof stammt aus Bioanbau. Und das ist Voraussetzung für die Bioprodukte, die vermarktet werden.

Mehr als 100 Feuerwehrleute aus Krukow, Juliusburg, Schnakenbek, Gülzow, Geesthacht, Lauenburg und Schwarzenbek rückten nach dem ersten Alarm 15.41 Uhr an. Da stand eine weithin sichtbare Rauchwolke über dem Dorf. Aus einem See in der Ortsmitte wurde mit zahlreichen Pumpen Löschwasser gefördert.

Ein Dutzend Strahlrohre und mehrere Wasserwerfer setzte die Feuerwehr ein. Mit Hilfe von Traktoren verteilten sie die Ballen auf einer Wiese, um sie ablöschen zu können. Denn in dem gepressten Material ist sonst nicht möglich, die Glutnester zu ersticken. Die Feuerwehr ging davon aus, auch am Wochenende noch löschen zu müssen.

Mehrere Einsatzkräfte litten aufgrund der hohen Außentemperaturen von 35 Grad und der Strahlungshitze des Großbrandes unter Erschöpfungszuständen. Sie wurden vom Rettungsdienst versorgt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert