zur Navigation springen

Hamburger Hauptbahnhof : EC-Kartendiebstahl durch Videoaufzeichnung aufgedeckt

vom

Beim zweiten Versuch, eine EC-Karte zu entwenden, konnte der Täter durch ein Video des Geldautomaten überführt werden.

shz.de von
erstellt am 30.Okt.2017 | 16:28 Uhr

Hamburg | Montagnacht gegen 1 Uhr nahmen Bundespolizisten einen 19-jährigen Tatverdächtigen nach einem EC-Kartendiebstahl im Hauptbahnhof vorläufig fest. Dies berichtete der Pressesprecher der Bundespolizei.

Der Mann ist dringend verdächtig am Sonntag gegen 1.30 Uhr einem 27-jährigen Hamburger aus Allermöhe die EC-Karte an einem Geldautomaten im Hauptbahnhof entwendet zu haben. Nach jetzigem Stand befand sich der 27-Jährige an einem Geldautomaten in der Wandelhalle um Bargeld von seinem Konto abzuheben. Unvermittelt trat der 19-Jährige an den Geldautomaten heran und verwickelte den Geschädigten in ein intensives Gespräch. So schnell, wie der junge Mann auftauchte, verschwand er auch wieder.

Erst danach bemerkte der 27-Jährige das Fehlen seiner EC-Karte. Umgehend erstattete er Strafanzeige bei der Bundespolizei am Hauptbahnhof. Polizeibeamte sichteten daraufhin entsprechendes Videomaterial aus Überwachungskameras. Der Tatverdächtige war auf den gespeicherten Videoaufzeichnungen am Geldautomaten zu erkennen.

Montagnacht gegen 1 Uhr erkannte eine Streife der Bundespolizei den Tatverdächtigen anhand der vorhandenen Videoaufzeichnungen im Hauptbahnhof wieder. Der 19-Jährige bedrängte gerade einen Mann an einem Geldautomaten.

Der Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen und ins Bundespolizeirevier gebracht. Die entwendete EC-Karte wurde nicht aufgefunden. Eine Überprüfung der Personalien ergab, dass gegen den Beschuldigten bereits zwei Aufenthaltsermittlungen der Staatsanwaltschaft wegen gefährlicher Körperverletzung und Hausfriedensbruch bestanden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert