Hamburg-Wilhelmsburg : Drogen und zu hohe Geschwindigkeit: Verkehrsunfall mit zwei Verletzten

Bei dem Fahrer besteht der Verdacht, dass er unter Einfluss von Rauschmitteln stand. Sein Führerschein wurde eingezogen.

shz.de von
25. Oktober 2016, 12:18 Uhr

Ein 21-jähriger Autofahrer hat am Montagmittag in Hamburg-Wilhelmsburg einen Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden verursacht. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei fuhr der 21-Jährige mit seinem Mercedes mit stark überhöhter Geschwindigkeit auf dem linken Fahrstreifen der Wilhelmsburger Reichsstraße in Fahrtrichtung Norden. Er übersah den vor ihm vom rechten in den linken Fahrstreifen wechselnden Ford und stieß dabei in das Heck des Fahrzeuges. Durch den Zusammenstoß gerieten beide Pkw ins Schleudern und prallten gegen die rechte Leitplanke.

Der Mercedes-Fahrer und sein 19-jähriger Beifahrer wurden leicht verletzt, konnten ihren Weg aber fortsetzen. An beiden Fahrzeugen entstand ein hoher Sachschaden. Bei dem 21-Jährigen besteht der Verdacht, dass er sein Fahrzeug unter Drogeneinfluss geführt hat. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet. Die Beamten beschlagnahmten den Führerschein des 21-Jährigen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert