A7 bei Neumünster : Auffahrunfall verursacht lange Staus

Auf der A7 war Geduld gefragt.

Auf der A7 war Geduld gefragt.

Die Fahrbahnen waren in beide Richtungen ganz oder teilweise für etwa eine Stunde voll gesperrt.

shz.de von
06. Juli 2018, 17:10 Uhr

Neumünster | Auf der A7 staute sich der Verkehr am Freitagnachmittag nach einem Verkehrsunfall in beiden Richtungen mehrere Kilometer. In Fahrtrichtung Flensburg war zwischen Neumünster Mitte und Neumünster Nord um kurz vor 15 Uhr ein Fahrzeug auf das davor fahrende Auto aufgefahren, teilte die Autobahnpolizei Neumünster mit. Dabei habe es drei leicht Verletzte gegeben, zwei davon stammten aus dem auffahrenden Pkw.

Die Fahrbahn wurde für etwa eine Stunde voll gesperrt. Da bei dem Unfall die Mittelleitplanke in einem Baustellenbereich verschoben worden war, sperrten die Beamten auch die linke Fahrbahn Richtung Hamburg für knapp 40 Minuten. Die Folge waren lange Staus, was Autofahrer zu Beginn der Sommerferien gleich vor eine Geduldsprobe stellte.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert