Hamburg : Auf dem Weg zum Dienst: Bundespolizist nimmt Taschendieb fest

Der 36-jährige Langfinger klaute das Smartphone eines Schlafenden, das beobachtete jedoch ein Bundespolizist.

Avatar_shz von
31. Oktober 2018, 15:56 Uhr

Hamburg | Der Zivilfahnder der Bundespolizei Hamburg war am Mittwochmorgen mit der S-Bahn auf dem Weg zur Arbeit, als zwischen den Stationen Neugraben und Harburg-Rathaus ein 36-Jähriger seine Aufmerksamkeit auf sich zog.

Der Mann setzte sich trotz zahlreicher freier Sitzplätze direkt zu einem schlafenden Fahrgast. Der Tatverdächtige blickte sich mehrfach um und entwendete dem Geschädigten anschließend blitzschnell das Smartphone.

Der Zivilfahnder beobachtete die Tat und konnte den Beschuldigten nach Verlassen der S-Bahn in der Station Harburg-Rathaus vorläufig festnehmen. Das zuvor gestohlene Handy im Wert von rund 400 Euro, stellten die Bundespolizisten sicher.

Gegen den polizeilich wegen Eigentumsdelikten bekannten Mann wurde ein Strafverfahren wegen Diebstahls eingeleitet.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert