Auffahrunfall : Ahrensbök: Betonmischer rammt Cabriolet

Die Insassen des Cabrios wurden schwer verletzt. Die B432 musste komplett gesperrt werden.

shz.de von
02. Juli 2018, 18:51 Uhr

Ahrensbök | Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 432 bei Ahrensbök wurden am Montagnachmittag zwei Personen schwer verletzt. Ersten Erkenntnissen nach fuhr der Fahrer eines Betonmischers auf ein vor ihm stehendes Cabriolet auf. Die Bundesstraße war für rund eine Stunde voll gesperrt.

Gegen 15.30 Uhr wurden Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst alarmiert. Anrufer meldeten, dass in Höhe der Ortschaft Holstendorf ein Betonmischfahrzeug mit einem Cabriolet zusammengestoßen war.

Ein 52-jähriger Ostholsteiner sei mit seiner 51-jährigen Beifahrerin die Bundesstraße 432 in Richtung Norden unterwegs gewesen. In Höhe der Ortschaft Holstendorf wollte er mit seinem Mercedes Cabriolet nach links in die Hufenkoppel abbiegen. Aufgrund des aus Richtung Norden kommenden Gegenverkehrs musste der Ostholsteiner jedoch vor dem Abbiegen anhalten.

Hinter dem Cabrio, ebenfalls in Fahrtrichtung Norden, fuhr zur selbenZeit ein 25 Tonnen schweres Betonmischfahrzeug. Aus bisher noch nicht geklärter Ursache fuhr der 58-jährige Fahrer auf das Heck des stehenden Cabrios auf. Bedingt durch die Wucht des Zusammenpralls wurde der Mercedes stark deformiert, die beiden Fahrzeuginsassen zogen sich schwere Verletzungen zu.

Beide mussten von der Feuerwehr aus dem Wrack geborgen werden. Nach bisherigem Stand besteht für beide jedoch keine Lebensgefahr. Zur weiteren Versorgung wurden sie unter Begleitung eines Notarztes des eingeflogenen Rettungshubschraubers in ein Krankenhaus gebracht. Der 58-jährige Fahrer des Betonmischers aus dem Kreis Segeberg erlitt einen Schock.

An dem Mercedes entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden, das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der Betonmischer war noch fahrtauglich. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt. Im Zuge der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die B432 fürknapp eine Stunde voll gesperrt. Danach konnte der Verkehr an der Unfallstelle vorbei geführt werden, kurz nach 17 Uhr war die Fahrbahnwieder frei.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert