zur Navigation springen

Alkoholfahrten am Wochenende : Bis zu 3,32 Promille am Steuer: Mehrere Fälle von Volltrunkenheit

vom
Aus der Onlineredaktion

Im Süden von Schleswig-Holstein hatte die Polizei in den letzten Tage vermehrt mit Alkoholfahrern zu tun.

shz.de von
erstellt am 09.Okt.2017 | 14:37 Uhr

Nach Hinweisen hat die Polizei im Herzogtum Lauenburg am Freitag einen volltrunkenen Autofahrer von der Weiterfahrt abgehalten. Zeugen war auf der 18 Kilometer langen Strecke von Reinbek nach Grande ein Pkw aufgefallen, der in auffälligen Schlangenlinien fuhr und überdies auf die Gegenfahrbahn ausschwengte. Die Alkoholfahrt endete schließlich in Grande.

Dort angekommen, blieb der Fahrer bis zum Eintreffen der Polizei in der Nähe seines Autos. Der 63-jährige Fahrer musste „pusten“. Sein Atemalkohol ergab einen Wert von 2,99 Promille. Zur endgültigen Klärung der Fahruntüchtigkeit wurde eine Blutprobe entnommen. Den Führerschein ist der Mann los, ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Ebenfalls am Freitag schritt die Stormarner Polizei bei einer Alkoholfahrt mit Unfallfolge ein. Im Verlauf BAB 20 aus Richtung Bad Segeberg kam der stark alkoholisierte Fahrer mit seinem Pkw im Bereich Heilshoop von der Fahrbahn ab. Zuvor soll er nach Polizeiangaben versucht haben, einen Lkw zu überholen. Im Verlauf des Überholvorganges schwenkte der Fahrer seinen Wagen in Richtung des Lkw nach rechts, bis er ruckartig nach links Richtung Mittelschutzplanke pendelte – und von dort wieder nach rechts über beide Fahrstreifen. Anschließend verlor er Kontrolle über seinen Pkw, durchbrach den Wildschutzzaun und kam auf einem Acker zum Stehen. Es gab keine Verletzten. Der durchgeführte Atemalkoholtest ergab 2,07 Promille.

Am Sonntag hat die Polizei in Halstenbek (Kreis Pinneberg) einen Mann aus dem Verkehr gezogen, der mit 3,32 Promille, dafür aber ohne Führerschein unterwegs war. Um 17:15 Uhr teilten Zeugen der Polizei die auffällige Fahrweise eines Pkw in der Magdalenenalle mit. Das Fahrzeug war bereits einige Stunden zuvor aufgefallen, konnte aber nicht mehr angetroffen werden.

Der Polizei gelang es, das Fahrzeug in der Wilhelmstraße abzufangen und den Fahrer zu kontrollieren. Ein schwankender Gang und eine verlangsamte Aussprache legtenden Verdacht nahe, dass er alkoholisiert war. Ein Atemalkoholtest mit einem Wert von 3,32 Promille bestätigte den Verdacht.

Der Führerschein konnte durch die Polizei nicht beschlagnahmt werden. Der Beschuldigte hatte gar keinen. Ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Trunkenheit und Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert