RE 80 und RB 81 fallen aus : Bahnstrecke Hamburg-Lübeck: Züge fahren wieder normal

Seit Sonntag können die Oberleitungen auf der Bahnstrecke Hamburg—Lübeck nur eingeschränkt mit Strom versorgt werden.

shz.de von
18. Juli 2016, 17:11 Uhr

Hamburg | Kabeldiebe nerven Pendler: Ein technischer Defekt hat am Montag den Zugverkehr auf der Strecke Hamburg-Lübeck beeinträchtigt. Wegen eines Kabeldiebstahls zwischen Bad Oldesloe und Bargteheide sei auf der Strecke zu einem Kurzschluss und zu einem Schaden in einem Umrichterwerk bei Lübeck gekommen, sagte ein Bahnsprecher am Montag.

Am Nachmittag war die Reparatur abgeschlossen. Die Bahn erwartete nach Angaben des Sprechers, dass sich der Zugverkehr bis zum Abend normalisiert habe. Ursprünglich hatte der Verkehr bereits seit dem Mittag wieder normal laufen sollen. 

Wegen der Störung verkehrte seit Sonntagabend auf der von vielen Berufspendlern genutzten Strecke nur jeweils ein Zug je Stunde und Richtung. Normalerweise sind es zwei Züge pro Stunde. Weil der Regionalexpress 80 und die Regionalbahn 81 entfielen, hielt der Regionalexpress von Hamburg nach Lübeck unterwegs an allen Bahnhöfen.

Außerdem setzte die Bahn zwischen Bad Oldesloe und Hamburg-Hauptbahnhof zusätzlich Busse ein. Wie viele Züge und Fahrgäste von der Einschränkung betroffen waren, konnte der Bahnsprecher zunächst nicht sagen. 

Reisenden wird empfohlen, sich aktuell über  www.bahn.de/aktuell, www.m.bahn.de oder den DB Navigator zu informieren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen