„Hölle Nord”-Podcast : Darum geht es in der Amazon-Doku „Inside SG Flensburg-Handewitt“

Einen Blick hinter die Kulissen der Amazon-Dokumentation geben SG-Spieler Göran Johannessen und Pressesprecherin Isabel Hofmann.

Einen Blick hinter die Kulissen der Amazon-Dokumentation geben SG-Spieler Göran Johannessen und Pressesprecherin Isabel Hofmann.

Göran Johannessen, Pressesprecherin Isabel Hofmann und Produzent Stefan Kleinalstede über die persönlichen Einblicke.

Jannik_Schappert_8449.jpg von
13. Oktober 2020, 16:15 Uhr

Flensburg | Die Kamera war bei großen Momenten dabei, bei krachenden Niederlagen, in intimen Situationen. Die SG Flensburg-Handewitt  – eine Handball-Mannschaft, die jeden Tag für ein gemeinsames Ziel arbeitet – hat einem Videoteam ein Jahr lang fast uneingeschränkten Zutritt zur Kabine, in die Trainingshalle und ihr Innenleben gewährt. Umarmungen, Jubelschreie und Rituale sind ab Freitag in der sechsteiligen Amazon-Dokumentation „Inside SG Flensburg-Handewitt“ ebenso zu sehen wie Szenen, in denen sich die Spieler unzensiert die Meinung sagen.

Die in Deutschland und Österreich auf dem kostenpflichtigen Streamingdienst Amazon Prime Video abrufbare Doku ist Thema in der neuen Folge des „Hölle Nord“-Podcasts mit SG-Spieler Göran Johannessen, Pressesprecherin Isabel Hofmann und Doku-Produzent Stefan Kleinalstede von der Produktionsfirma Semicolon am Ammersee.

Arbeit im Verborgenen

„Die Arbeit von Profis findet im Verborgenen hinter verschlossenen Türen statt“, sagt der per Skype zugeschaltete Kleinalstede im Podcast. Der erfahrene Filmemacher, die viele Jahr im Fußball und mit Extremsportlern unterwegs war, hofft der Außenwelt seine Begeisterung für den Handball und die SG nahebringen zu können. „Mit einem ganz kleinen Team arbeiten alle gemeinsam daran, das richtig Große zu schaffen.“

Reinhören: Alle „Hölle Nord“-Folgen

Ein „Ritterschlag“

Für die SG sei die Serie die Chance, „sich als Topclub zu positionieren und zu vermitteln, was wir für packende Charaktere in der Mannschaft haben“, erklärt Pressesprecherin Isabel Hofmann.

Man bekommt einen super Einblick, wie wir arbeiten, wofür wir stehen, wer wir sind. Isabel Hofmann
 

Die Idee zu einer Doku kam von der SG selbst, bei Amazon stieß der Deutsche Meister von 2018 und 2019 auf offene Ohren. „Das ist ein Ritterschlag“, sagt Hofmann.

SG-Pressesprecherin Isabel Hofmann.
Michael Staudt

SG-Pressesprecherin Isabel Hofmann.

 

Die SG führt eine illustre Reihe von erfolgreichen Sportdokumentationen fort, die allesamt eine besondere Faszination auf die Menschen ausüben: „All or Nothing“ etwa mit Manchester City, die Filme über Toni Kroos und Bastian Schweinsteiger, die Michael-Jordan-Doku „The Last Dance“ oder auch der SG-Vorläufer „Inside Borussia Dortmund“. „Handball ist nicht der größte Teamsport der Welt. Wir brauchen die Aufmerksamkeit“, sagt Göran Johannessen.

Profis bringen Opfer

Die Kameras in der Kabine – auch wenn diese teilweise versteckt waren – seien eine neue Situation gewesen. Johannessen glaubt, dass die SG-Serie zeigen wird, wie viel Energie Profisportler in ihre Arbeit investieren.

Die Leute wissen bisher nicht, wie viel Zeit wir zusammen sind – teilweise ohne Familie und Freunde. Sie wissen nicht, wie viel das kostet. Göran Johannessen
 

Er selbst verzichtet auf seine norwegische Heimat, um in Flensburg Handball spielen zu können. Auch darum geht es im Podcast.

Corona-Zäsur

Bis zum Saisonabbruch durften Kleinalstede und sein Team hautnah dran sein an Coach Maik Machulla, den Kleinalstede mit Jürgen Klopp vergleicht, und den SG-Handballern. „Dafür braucht es viel Vertrauen. Schließlich gibt man sich für eine Saison das Ja-Wort. Das kann man nicht rückgängig machen“, erklärt der Produzent.

Produzent Stefan Kleinalstede.
Privat

Produzent Stefan Kleinalstede.

 

Die Corona-Pandemie bedeutete auch für die Doku eine Zäsur. Der ursprüngliche Plan, die Flensburger auf dem Weg zum dritten Meistertitel in Folge zu begleiten – zerstört. Dafür ergab sich ein neues Element. „Die Fallhöhe war unglaublich. Am 8. März gab es nach dem Sieg in Berlin Freudentränen. Dann sind die Jungs ins Bodenlose gefallen. Rituale, der Job, der Tagesablauf, Freunde – alles war auf einmal weg. Es war ein Privileg, sie in dieser schwierigen Zeit zu begleiten.“

Was ist ein Podcast? Der Begriff Podcast setzt sich zusammen aus den beiden Wörtern iPod (MP3-Player von Apple) und Broadcast (Rundfunk). Es handelt sich um eine Reihe von Audio-Dateien, die auf Abruf („on demand“) aus dem Internet heruntergeladen werden können. Neben vielen unabhängigen Anbietern bringen auch immer mehr Zeitungsverlage eigene Podcasts heraus. Jeder vierte Deutsche hört inzwischen regelmäßig Podcasts, und es werden immer mehr.

Was bietet der „Hölle Nord“-Podcast? Die volle Portion SG Flensburg-Handewitt: Aktuelles Geschehen, Hintergründe und Geschichten rund um Deutschlands nördlichsten Handball-Bundesligisten.

Wann und wo kann ich den „Hölle Nord“-Podcast hören? Jederzeit. Die neueste Folge gibt es immer Dienstagabend auf shz.de/hoelle-nord, zudem auf Spotify, Apple Podcast, Deezer und Co. – einfach in der Suchfunktion „Hölle Nord“ eingeben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen