„Hölle Nord“-Podcast : Boy Meesenburg: „Die Ungewissheit ist das Schlimmste“

Boy Meesenburg ist ein Freund klarer Worte.

Boy Meesenburg ist ein Freund klarer Worte.

Der Beiratsvorsitzende der SG Flensburg-Handewitt spricht in der 12. Folge über seine Sorgen um den Fortbestand des Profi-Handballs.

Jannik_Schappert_8449.jpg von
22. April 2020, 17:14 Uhr

Flensburg | Nein, die Kiste Rotwein ist noch nicht unterwegs. „Das habe ich bei den ganzen Sorgen um den Handball-Sport vergessen“, sagt Boy Meesenburg. Vor der Bundesliga-Saison hatte der Beiratsvorsitzende der SG Flensburg-Handewitt mit Marc Weinstock, seinem Kollegen vom THW Kiel, um den Gewinn der Deutschen Meisterschaft 2020 gewettet. Diese bekam der THW am Dienstag mit dem Saisonabbruch zugesprochen. „Ich habe bei Whatsapp gratuliert, die Kiste wird folgen. Aber mit ein paar Flaschen weniger, weil weniger Spiele ausgetragen wurden“, so Meesenburg.

Der SG-Chef ist in der 12. Folge des „Hölle Nord“-Podcasts zu Gast – und stellt einmal mehr unter Beweis, dass er ein Freund klarer Worte ist.

 

Nach Kiel sendet er eine Kampfansage: „Ich werde alles möglich machen, um die Schale wieder nach Flensburg zu holen.“ Aber wann kann es überhaupt wieder sportlichen Wettkampf zwischen den Landesrivalen geben?

Umfrage: Welche Themen rund um die SG Flensburg-Handewitt interessieren Sie?

Meesenburg umtreibt vielmehr die Unsicherheit, ob der Profi-Handball – ein Kontaktsport, der in geschlossenen Räumen stattfindet und nicht ohne Zuschauer auskommt – die Coronakrise überhaupt durchsteht.

Wenn Bund und Länder solche Events für zu gefährlich halten, ist dem Handball die Geschäftsgrundlage entzogen. Das ist meine größte Unruhe. Es ist eine traurige Zeit. Boy Meesenburg
 

Spiele mit wenigen Tausend Zuschauern in der Flens-Arena, bei denen das Publikum Abstände einhalten muss, hält der Beiratsvorsitzende des nun ehemaligen Deutschen Meisters für nicht praktikabel. „Eine Hölle Nord mit Mundschutz und Abstand kann ich mir nicht vorstellen“, sagt er. Man müsse der Politik die Probleme des Handballs mitteilen und hoffen, dass sie in Entscheidungsprozessen berücksichtigt werden.

Wunsch nach Planungssicherheit

An Zuschauer-Spiele im Jahr 2020 glaubt Meesenburg nicht mehr. Bei internationalen Events, für die es Reiseverkehr zwischen mehreren Ländern geben muss – europäische Wettbewerbe, die WM im Januar in Ägypten oder die verschobenen Olympischen Spiele –, rechnet er mit weiteren Absagen. Der Bundesliga mit dann 20 Teams käme das zugute. „Wir könnten dann eine Bundesliga-Serie vom 1. Januar bis 30. Juni spielen. Wenn wir wüssten, dass wir da eine Saison unterbringen können, könnten wir auch abwarten.“ Es brauche Planungssicherheit, um einen Etat aufzustellen.

Wir können unsere Mannschaft nicht auf unbestimmte Zeit auf Standby halten. Boy Meesenburg

Gerne würde Meesenburg den Spielern verlässliche Aussagen geben, wie groß die Einschnitte sein werden. „Sie kommen ja auch ins Grübeln, wie ihre persönliche Zukunft aussieht“, sagt er. Die Ungewissheit sei das Schlimmste an der Situation. Immerhin: Sponsoren und Fans üben große Solidarität – bisher. „Bei weiterer Ungewissheit kann das bröckeln“, weiß Meesenburg.

Mit Unterstützung der Politik will der Fußball mit Geisterspielen seine TV-Einnahmen sicherstellen. „Damit leistet der Profi-Fußball dem Publikumssport einen Bärendienst“, meint der SG-Chef. Das Vorgehen zeige, dass es nur noch um Kommerz gehe und darum, den Spielern die Gehälter zu sichern.

Alle Folgen finden Sie hier.

Was ist ein Podcast? Der Begriff Podcast setzt sich zusammen aus den beiden Wörtern iPod (MP3-Player von Apple) und Broadcast (Rundfunk). Es handelt sich um eine Reihe von Audio-Dateien, die auf Abruf („on demand“) aus dem Internet heruntergeladen werden können. Neben vielen unabhängigen Anbietern bringen auch immer mehr Zeitungsverlage eigene Podcasts heraus. Jeder vierte Deutsche hört inzwischen regelmäßig Podcasts, und es werden immer mehr.

Was bietet der „Hölle Nord“-Podcast? Die volle Portion SG Flensburg-Handewitt: Aktuelles Geschehen, Hintergründe und Geschichten rund um Deutschlands nördlichsten Handball-Bundesligisten.

Wann und wo kann ich den „Hölle Nord“-Podcast hören? Jederzeit. Die neueste Folge gibt es immer Dienstagabend auf shz.de/hoelle-nord, zudem auf Spotify, Apple Podcast, Deezer und Co. – einfach in der Suchfunktion „Hölle Nord“ eingeben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen