Tief «Frederik» bringt kräftigen Dauerregen

 Kein Strandwetter: Leere Strandkörbe in Heiligendamm in Mecklenburg-Vorpommern. Foto: Bernd Wüstneck
Kein Strandwetter: Leere Strandkörbe in Heiligendamm in Mecklenburg-Vorpommern. Foto: Bernd Wüstneck

Offenbach (dpa) - Tief «Frederik» bringt Dauerregen: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor kräftigen Regengüssen. Bis Freitagabend kann es in weiten Teilen der Bundesrepublik ordentlich schütten.

shz.de von
30. Mai 2013, 03:33 Uhr

Offenbach (dpa) - Tief «Frederik» bringt Dauerregen: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor kräftigen Regengüssen. Bis Freitagabend kann es in weiten Teilen der Bundesrepublik ordentlich schütten.

«Nach jetzigem Stand fallen dabei gebietweise Regenmengen zwischen 40 und 70 Liter pro Quadratmeter», berichtete Meteorologin Johanna Anger am Donnerstag in Offenbach. Auch der meteorologische Sommeranfang am Samstag (1. Juni) fällt zumindest im Süden und Osten noch ins Wasser.

Die Chancen auf Sonnenschein steigen aber, denn von Nordwesten kündigt sich ein Hochdruckgebiet an. «Spätestens am Montag sollte sich das freundliche Wetter dann auch bis Süden und Osten vorgearbeitet haben», sagte Anger.

Es wird trockener. Die Höchstwerte erreichen 15 bis 19 Grad, vereinzelt auch bis zu 23 Grad. Sommerhitze erwartet Deutschland aber nicht. «Höchstwerte jenseits der 25 Grad sind nach wie vor nicht in Sicht», sagte die DWD-Wetterexpertin.

DWD-Deutschlandwetter

Warnungen des DWD

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen