zur Navigation springen

Anzeige : Karneval 2014: hier geht die Post ab

vom

Für die Narren in den Karnevalshochburgen haben die schönsten Wochen des Jahres begonnen: Im Rheinland, in Hessen, im Badischen oder in Bayern heißt es wieder „Helau und Alaaf“. Wo die tollsten Partys in diesem Jahr steigen, lesen Sie hier.

Die Jecken im Rheinland feiern nicht nur am Rosenmontag ausgelassen. Bereits in den Wochen vor den großen Umzügen finden etliche Veranstaltungen statt, auf denen das Tanzbein geschwungen und die Polonaise unsicher gemacht werden darf. Ab dem Unsinnigen Donnerstag steppt dann so richtig der Bär. Es lohnt sich also, auf www.h-hotels.com ein Hotel in Düsseldorf, Mainz oder Köln zu buchen und die tollen Tage ab 27. Februar zu erleben, wenn die Altweiber feiern.

Partyhopping am Rhein

In Düsseldorf etwa gehören die Partys am Altweibertag zu den Höhepunkten des karnevalistischen Treibens. Anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaften in Brasilien stehen viele Feten unter südamerikanischem Motto. Eine „Fiesta de Brasil“ steigt unter anderem im Schlösser Quartier Bohème. Aber auch in den Bars und Lokalen in den Stadtvierteln dürfte das Fußballfieber in diesem Jahr die Jecken beflügeln.

Das gilt auch für die Mainzer, deren diesjähriger Fastnachtsschlachtruf „Ob Fußball oder Fassenacht, Humba ist für Meenz gemacht!“ durch die Süd- und Altstadt hallen wird. In Köln schließlich findet sich im Veranstaltungskalender für jeden Partygeschmack und jede Zielgruppe etwas Passendes. Tipp: Wer die ultimative Feierwoche am Rhein erleben will, quartiert sich in einem RAMADA Hotel ein und pendelt bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zwischen den Städten und von Party zu Party.

Fasching feiern wie Robert Redford

In Bayern läuft der Fasching traditionell am Dienstag zur Hochform auf. Kürzlich verriet Robert Redford, wie er bei einem Besuch in der bayerischen Landeshauptstadt 1957 das närrische Treiben in München kennenlernte: „Ich fand die Stadt damals fantastisch“, erinnert sich der Schauspieler, „Ich weiß noch, wie ich dort erstmals ankam, alle sahen so seltsam aus, waren so ausgelassen. Ich dachte: Die sind ja alle gut drauf hier.“ Seiner Begeisterung tat es keinen Abbruch, als ihm jemand erklärte, „dass gerade Fasching sei und dass sich die Menschen hier nicht das ganze Jahr so benehmen würden.“

Wenn Sie die Münchner ebenfalls in Feierlaune erleben wollen, sehen Sie sich am Dienstagvormittag am Viktualienmarkt den wilden Tanz der Marktweiber an und feiern Sie anschließend im legendären Hofbräuhaus. Auch an dieses hat Robert Redford übrigens lebhafte Erinnerungen: „Ein paar Studenten schleppten mich dann mit ins Hofbräuhaus, drei Tage später wachte ich irgendwo auf, hatte große Kopfschmerzen und wusste nur noch, dass ich eine gute Zeit gehabt hatte."

zur Startseite

von
erstellt am 04.Feb.2014 | 15:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert