Unternehmensverband Ostholstein-Plön : Wirtschaft fordert eine neue Bahntrasse

Präsident Uli Wachholtz mit  den Gastgebern Werner Süß (links) und Dr. Martin Lüdiger (r.).  Foto: bu
Präsident Uli Wachholtz mit den Gastgebern Werner Süß (links) und Dr. Martin Lüdiger (r.). Foto: bu

Für eine neue Bahntrasse auf der Vogelfluglinie hat sich Uli Wachholtz, Präsident der Unternehmensverbände Schleswig-Holstein und Hamburg, ausgesprochen.

shz.de von
05. September 2012, 11:29 Uhr

Stockelsdorf | "Das ist zwingend notwendig. Ohne eine vernünftige Hinterlandanbindung wäre die feste Fehmarnbelt-Querung fast nutzlos", sagte er.

Wachholtz begrüßte generell die Klarstellungen von Ministerpräsident Albig und Verkehrsminister Meyer für das Verkehrsprojekt. Er lehnte zugleich den Plan der Bahn ab, für den erwarteten Zuwachs im Güterverkehr mit Skandinavien einfach nur die alte Gleisstrecke zwischen Lübeck und Puttgarden auszubauen. Damit würde der Tourismus in den direkt vom Zugverkehr betroffenen Ostseebädern erheblich beeinträchtigt, warnte er.
"Es wird mit Methode versteckt, was in Zukunft bezahlt werden soll"

Wachholtz war prominentester Gast bei einem Treffen von Chefs mittelständischer Firmen aus Ostholstein und Plön in Stockelsdorf. Bei der Veranstaltung, die von der Sparkasse Holstein und dem Unternehmensverband Ostholstein-Plön ausgerichtet wurde, formulierte der Sprecher der norddeutschen Wirtschaft deren aktuelle Erwartungen an die Politik.

Vorrang hat die Forderung, die öffentliche Haushalte von nicht mehr tragbaren Kostenzwängen zu befreien. Dazu gehört laut Wachholtz auch das System der Beamtenversorgung; für deren Altersbezüge, die bisher aus laufenden Steuereinnahmen bezahlt werden, müsse der Staat mehr Vorsorge treffen. Wörtlich: "Bei uns ist dabei bisher doch mit Methode versteckt worden, was in Zukunft bezahlt werden soll."

Wachholtz forderte zudem eine Erhöhung der Investitionsquote bei den öffentlichen Ausgaben sowie eine durchgreifende Reform der noch aus preußischer Zeit stammenden Gebiets- und Verwaltungsstrukturen. "Inzwischen fliegen Satelliten zum Mars, aber hier blicken 1100 Gemeinden weiter nur bis zum Gartenzaun. Die Langsamkeit in der Umsetzung notwendiger Reformen ist dramatisch", sagte er.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen