Stichwahlen : Kandidatinnen der SPD fahren klare Siege ein

Hatice Kara
1 von 2
Hatice Kara

Sowohl Neustadt als auch Timmendorfer Strand bekommen in Zukunft Bürgermeisterinnen.

Avatar_shz von
21. Mai 2012, 10:57 Uhr

Timmendorf/Neustadt | Es lag in der Luft, dass sie die Stichwahlen für sich entscheiden könnten. Doch dass die Ergebnisse so deutlich ausfallen würden, war dann doch eine Überraschung. Sowohl in Timmendorfer Strand als auch in Neustadt haben sich die SPD-Kandidatinnen im Kampf um das Bürgermeisteramt jeweils in der Stichwahl klar gegen die CDU-Kandidaten durchgesetzt.

In Timmendorfer Strand holte Hatice Kara (SPD) 2499 Stimmen (61,7 Prozent), auf den CDU-Kandidaten Sven Wilke, der im ersten Wahlgang noch knapp in Front lag, entfielen 1552 Stimmen (38,3 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag bei 53,6 Prozent. Nochmals eindeutiger fiel das Ergebnis in Neustadt aus. Dort entfielen 4572 Stimmen (78 Prozent) auf Dr. Tordis Batscheider (SPD), CDU-Kandidat Jens Mildner holte nur 1293 Stimmen (22 Prozent), weniger als im ersten Wahlgang mit sechs Kandidaten. Die Wahlbeteiligung lag bei 45,8 Prozent. Beide CDU-Kandiaten erlitten damit eine "krachende Niederlage". Die Wahlsiegerinnen treten jetzt eine sechsjährige Amtsperiode an, Hatice Kara wird am 1. Juli Nachfolger von Volker Popp, Dr. Tordis Batscheider tritt am 1. Oktober die Nachfolge von Henning Reimann an. Beide Amtsinhaber waren nicht mehr angetreten.
Erstmals Bürgermeister mit Migrationshintergrund

In Timmendorfer Strand wurde mit dem Wahlergebnis Geschichte geschrieben: Erstmals wird ein Mensch mit Migrationshintergrund in Schleswig-Holstein Verwaltungschef einer Kommune. Und erstmals bekleidet eine Muslima dieses Amt. Die 32-jährige Rechtsanwältin Hatice Kara aus Rendsburg wurde 1979 in der Türkei geboren. Seit 1980 lebt sie mit ihrer Familie in Rendsburg, wo sie 1999 das Abitur machte. Nach dem Jurastudium in Kiel nahm Hatice Kara 2007 die Arbeit in einer Anwaltskanzlei in Rendsburg auf - mit Schwerpunkten im Arbeitsrecht und im Strafrecht.

Dr. Tordis Batscheider lebt seit zehn Jahren in Pelzerhaken. Die 50-Jährige ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und zwei Enkel. Bislang arbeitete die studierte Politikwissenschaftlerin als Pressesprecherin im Schweriner Landtag. Verwaltungserfahrungen sammelte die gebürtige Allgäuerin in der Bremer und der Hamburger Senatsverwaltung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen