Kernkraftwerk Brunbüttel : Atommüll in rostigen Fässern

Avatar_shz von 08. März 2012, 03:59 Uhr

shz+ Logo
Dokument des Schreckens: Ein völlig verrostetes Fass, in dem Atommüll lagerte. Foto: dpa
Dokument des Schreckens: Ein völlig verrostetes Fass, in dem Atommüll lagerte. Foto: dpa

Skandalöse Zustände im Zwischenlager Brunsbüttel. Kraftwerksbetreiber Vattenfall in der Kritik.

Kiel/Brunsbüttel | Böse Überraschung auf dem Gelände des stillgelegten Kernkraftwerks Brunsbüttel. Im Zwischenlager für schwach- und mittelradioaktive Stoffe sind verrostete Fässer mit Atommüll entdeckt worden. Gefahr für Mitarbeiter und Bevölkerung habe nicht bestanden, versicherte der für die Atomaufsicht zuständige Minister Emil Schmalfuß (parteilos). Es sei keine "u...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen