„Woche der Brüderlichkeit“ startet in Kiel

Avatar_shz von
09. März 2014, 17:24 Uhr

Der ungarische Autor und Holocaust-Überlebende György Konrad (Foto) hat gestern in Kiel die Buber-Rosenzweig-Medaille erhalten. Zum Auftakt der bundesweiten christlich-jüdischen „Woche der Brüderlichkeit“ wurde der 80-Jährige für seine Verdienste um die Verständigung zwischen Christen und Juden, aber auch als Verfechter der europäischen Idee und des friedlichen Zusammenlebens von Menschen verschiedener Kulturen und Ethnien geehrt. Konrad setze sich für eine freie und tolerante Gesellschaft ein und erhebe seine Stimme gegen Rassismus und Antisemitismus, sagte Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) bei dem Festakt im Opernhaus. Mit Blick auf die NS-Vergangenheit betonte Albig die Verantwortung Deutschlands. Es gelte den Weg der Toleranz und der Vielfalt in Europa energisch weiterzugehen. Es ist das erste Mal, dass die seit 1952 begangene Woche in Kiel startete.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen