Werden die Wölfe bald erschossen?

Bundes-Agrarministerium drängt auf Tötung „auffälliger“ Tiere

23-25086271_23-92780158_1509035051.JPG von
16. Oktober 2018, 18:11 Uhr

Die Debatte über den Abschuss von Wölfen spitzt sich zu. Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundeslandwirtschaftsministerium, Michael Stübgen, drängt darauf, besonders gefährliche Tiere der geschützten Art zu erlegen. „Wir müssen dringend auffällige Wölfe und auch Rudel entnehmen“, sagte der CDU-Politiker der „Rheinischen Post“. Er bezog seine Forderung auf Wölfe, die regelmäßig Weidetiere reißen oder sich Siedlungen nähern.

Vor allem in Ost- und Norddeutschland gebe es Populationen, die größer seien als es eine Kulturlandschaft vertrage, sagt Stübgen. Zugleich übt er scharfe Kritik an dem SPD-geführten Bundesumweltministerium. Das will Tiere allenfalls zum Abschuss freigeben, wenn es aus Sicht des Artenschutzes genug gibt. Das wäre nach dortiger Lesart erst bei mehr als 1000 Wölfen in Deutschland der Fall – eine längst nicht erreichte Zahl.

Schleswig-Holsteins Umwelt- und Agrarminister Jan Philipp Albrecht kann den Vorstoß aus Berlin nicht nachvollziehen. „Niemandem wäre geholfen, wenn vorschnell verabschiedete Regelungen von Gerichten schnell wieder eingesammelt würden“, sagte der grüne Minister unserer Zeitung. „Wir bewegen uns in einem komplizierten Rechtsraum.“ Albrecht hofft, dass sich die Umweltministerkonferenz von Bund und Ländern im November „auf juristisch sichere Verfahren zur Lösung bestehender Probleme einigt“.

Von den 105 Wolfsnachweisen in Schleswig-Holstein seit 2007 entfällt mit 57 gut die Hälfte allein aufs laufende Jahr. 62-mal seit 2007 haben Wölfe Nutztiere getötet. In der vergangenen Woche hat mutmaßlich ein Wolf erstmals ein großes Jung-Rind angefallen. Die Laboranalysen zu dem Fall aus Rethwisch bei Itzehoe dauern an. „Die rasante Entwicklung hat uns alle überrollt“, sagt Marcus Börner, Geschäftsführer des Landesjagdverbands. Er signalisiert Sympathie für Stübgens Appell. Börner rechnet damit, dass sich in Schleswig-Holstein ein Rudel ansiedelt und nicht mehr nur einzelne Wölfe umherziehen.

Seiten 5, 16/Leitartikel S. 2

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen