Weinfest lockt an das Heimathaus

Das Live-Programm auf dem alle zwei Jahre stattfindenden Weinfest lockt immer jede Menge Feiernde an.  Fotos: eschke (2)
1 von 2
Das Live-Programm auf dem alle zwei Jahre stattfindenden Weinfest lockt immer jede Menge Feiernde an. Fotos: eschke (2)

Start am Freitagabend: Kulturgemeinschaft Tornesch hat für die drei Festtage ein abwechslungsreiches Programm erstellt

shz.de von
27. Juni 2018, 16:00 Uhr

Von Freitag an steht Tornesch für drei Tage lang im Zeichen des Rebensafts. Die Kulturgemeinschaft lädt zum Wein- und Sommerfest auf das Gelände des Heimathauses am Riedweg ein. Mit der Open-Air-Disco und der Live-Band Star-Cover gibt es zwei Party-Abende, und nachmittags locken Akkordeonspieler, Volkstanzgruppe, Feuerwehraktionen und Kinderprogramm auf das Festgelände.

Immer wieder um neue Höhepunkte für das Weinfest bemüht, hat der Festausschuss der Gemeinschaft zur Erhaltung von Kulturgut auch in diesem Jahr wieder so manches Bonbon aufgetrieben: Vom Feuerwehr-Teleskopmastfahrzeug aus können die Besucher Esingen aus 32 Metern Höhe betrachten, das Blasorchester des Rosenmusikzugs gibt Weinlieder zum Besten und Olga Albrecht spielt Mitsing-Lieder auf dem Akkordeon. An drei Ständen präsentieren Winzer ihre Weine: Bei Stauffer aus Rheinhessen gibt es frische, spritzige Weißweine, das Weingut Borst im fränkischen Nordheim ist auf Silvaner sowie Rotweine spezialisiert und der altbewährte Winzer Vogt aus Kienheim an der Mosel ist seit Anfang an dabei und damit bereits Weinfest-Urgestein. Biertrinker bekommen frisch gezapftes Bier vom Fass.


Open-Air-Disco und Live-Bands

Für Fetenfreunde gibt es am Freitagabend die Open-Air-Disco „Let’s swing the Tanzbein“ mit Hits von 1960 bis heute, am Sonnabendabend spielt die TOP 40-Band „StarCover“ aus Hamburg und am Sonntagvormittag treffen sich Jazz-Fans zum Frühschoppen mit der „Park-Lane-Band“. Auch nachmittags ist einiges los: Die Freiwillige Feuerwehr demonstriert die Entstehung von Brandherden im Haushalt, die Kindergruppe „Esner Danzmüüs“ führt Tänze auf, Museumspädagoge Holger Junker zeigt im Steinzeitzelt, wie man mit Steinen Feuer macht, und für die Kinder zieht ein Traktor wieder den beliebten „Fliegenden Teppich“.

Zahlreiche ehrenamtliche Helfer im Einsatz

Eine große Schar an ehrenamtlichen Helfern versorgt die Festbesucher mit Kaffee und selbstgebackenen Kuchen, Gyros, Grillwürstchen, Frischbrötchen, Käsevarianten, Brezeln und Eis. Die Stadt Tornesch hilft mit einer Ausfallbürgschaft, die etwaige Verluste abfedert, und einer Versicherung für die Feuerwehraktionen. Mitglieder der Kulturgemeinschaft haben viele Stunden ihrer Freizeit mit der Organisation und den Vorbereitungen verbracht. Der Festausschuss dankt besonders der Freiwilligen Feuerwehr, die trotz hoher Einsatzzahlen das Festprogramm bereichert.

Die Veranstalter bitten, wenn möglich zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu kommen, da Parkplätze nur begrenzt zur Verfügung stehen. Der Eintritt auf das Festgelände, zu den Partys und Konzerten ist frei.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen