Weibliche Jugend A schafft Qualifikation im ersten Anlauf

Die weibliche A-Jugend von SIF nach dem Quali-Sieg.
Die weibliche A-Jugend von SIF nach dem Quali-Sieg.

shz.de von
30. Mai 2018, 13:51 Uhr

Aufgrund eines geänderten Modus standen zur Saison 2018/19 erstmals seit einigen Jahren wieder Qualifikationsspiele zur SH-Liga an. Bei sechs Teilnehmern aus der Region Nord ging es in zwei Dreiergruppen darum, den Gruppensieg und damit einen der zwei sicheren Startplätze in der SH-Liga zu ergattern. Bei nur zwei Spielen und hochsommerlichen Temperaturen kein leichtes Unterfangen, konnte doch bereits ein verkorkster Auftritt den ersten Platz in weite Ferne rücken lassen.

Schleswig IF traf zunächst auf die HFF Munkbrarup und übernahm sofort die Führung. Beim 10:4 hatten sich die Mädchen vom Schleswiger Trainertrios Ruth Huesfeldt, Lars von Ramm und Lara Schwarzlos abgesetzt. Mangelnde Chancenverwertung und eine gut aufgelegte Munkbraruper Torhüterin verhinderten jedoch eine Vorentscheidung. Mit 11:8 ging es in die Pause. In der zweiten Hälfte ließ SIF trotz weiterhin einer Vielzahl ausgelassener Chancen nichts mehr anbrennen und brachte die auf sechs Tore angewachsene Führung (18:12) sicher zum 20:17 ins Ziel.

Nach kurzer Pause ging es gegen die Mädchen vom Handewitter SV. Wie im ersten Spiel legten die SIF-Mädchen vor und erarbeiteten sich bis zur Pause eine Dreitoreführung (14:11). Auch nach dem Wechsel wurde das Angriffstempo hochgehalten, beim 20:13 war die Vorentscheidung gefallen. Am Ende stand ein sicheres 30:22 auf der Anzeigetafel. SIF überzeugte mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. „Mission erledigt, jetzt können wir entspannt auf die Feldturniere fahren“, so die zufriedenen Trainer.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen