Was Gastronomen ab Montag beachten müssen

Avatar_shz von
14. Mai 2020, 13:07 Uhr

Kiel/Flensburg | Seit fast acht Wochen sind die Gasträume in Schleswig-Holsteins Restaurants, Bars und Kneipen leer. Jetzt hat das Wirtschaftsministerium einen Leitfaden veröffentlicht, unter welchen Bedingungen Gastronomen ab Montag wieder öffnen dürfen.


Servierwagen statt Maske Laut Leitfaden sollen alle, die in der Gastronomie arbeiten und direkten Kontakt zu den Kunden haben, eine Maske tragen. Für noch wichtiger hält das Wirtschaftsministerium die Einhaltung der Abstandsregeln. Kellner könnten die bestellte Gerichte und Getränke mit einem Servierwagen an die Tische bringen. Wer einen solchen Wagen vor sich herschiebt, könne ganz auf einen Mund-Nasen-Schutz verzichten. Buffets sind nicht erlaubt.

Kontaktdaten sind ein Muss
Gastronomen sollen außerdem erfassen, wer wann in ihren Lokalen zu Gast ist. Laut Leitfaden besteht eine Anmelde- und Reservierungspflicht. Bei spontanen Aufenthalten reicht eine Anmeldung vor Ort. Die Betreiber werden dazu aufgefordert, sich die Namen, Anschrift, Telefonnummer und gegebenenfalls E-Mail ihrer Kunden geben zu lassen.


Mindestabstand Wer sein Lokal wieder öffnen möchte, muss gewährleisten können, dass der Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern eingehalten wird. Dies gilt insbesondere für die räumliche Trennung zwischen Tischen, an denen gleichzeitig gespeist wird.


Plexiglaswände Eine Alternative sind Plexiglaswände, mit denen die direkte Tröpfcheninfektion zwischen den Tischen vermieden werden kann. Voraussetzung ist allerdings, dass sie die Länge und Breite der Tische „ausreichend abdecken“ und „hoch genug“ sind.

Bis zu 50 Gäste gleichzeitig Das Land Schleswig-Holstein schreibt außerdem vor, dass sich nur 50 Personen gleichzeitig in den Räumlichkeiten aufhalten dürfen. Wer mehr Gäste bewirten möchte, braucht eine Sondergenehmigung, die mit einem speziellen Hygienekonzept beantragt werden muss.


Immer wieder desinfizieren Speisekarten, Tabletts, Salz und Pfefferstreuer sollen von den Mitarbeitern regelmäßig gereinigt und auch desinfiziert werden. Generell sollen Gastronomen darauf achten, dass so wenige Gegenstände wie möglich gemeinsam von den Gästen genutzt werden. Die Inhaber müssen darauf achten, dass alle Räume, in denen sich Angestellte oder Besucher aufhalten, regelmäßig gelüftet werden.


Alkoholkonsum beobachten
Alkohol darf nicht in übermäßigen Mengen ausgeschenkt werden. Auch vor und in den Toilettenräumen gibt es einige Regeln zu beachten: Die Betreiber sollen sicherstellen, dass sich keine Schlangen bilden und sich nicht zu viele Menschen gleichzeitig dort aufhalten. Um den Abstand einzuhalten, können laut Wirtschaftsministerium einzelne Toiletten oder Pissoirs gesperrt werden. Desinfektionsmittel, Flüssigseife und Einmalhandtücher sollen den Gästen zur Verfügung gestellt werden.


Türen zu um 22 Uhr Um 22 Uhr müssen laut Wirtschaftsministerium Kneipen, Restaurants und Bars schließen. Und nicht jede Bar darf am Montag überhaupt öffnen – gelten sie als Vergnügungslokal und haben eine Tanzfläche, dürfen sie weiterhin keine Kunden empfangen.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen