Unterhaltung und Geborgenheit

Urte Kobarg (stehend) von der Kirchengemeinde gehörte mit zu den 24 Ehrenamtlichen der Arge, die den Senioren der Stadt mit dem Sommerfest einen unterhaltsamen Nachmittag bereiteten.
Urte Kobarg (stehend) von der Kirchengemeinde gehörte mit zu den 24 Ehrenamtlichen der Arge, die den Senioren der Stadt mit dem Sommerfest einen unterhaltsamen Nachmittag bereiteten.

Sommerfest der Arge für die Tornescher Senioren im Pomm 91/ 162 Besucher nehmen teil

shz.de von
25. Juni 2018, 16:05 Uhr

Nach der Begrüßung durch Pastor Henning Matthiesen stimmten die 162 Besucher des Senioren-Sommerfestes, zu dem die Arbeitsgemeinschaft (Arge) der Freien Wohlfahrtsverbände Tornesch in die Begegnungsstätte Pomm 91 einladen hatte, das Lied „Geh aus mein Herz und suche Freud“ an. Freude fand die ältere Generation an dem Nachmittag in großem Umfang. 24 Ehrenamtliche von Kirche, DRK, Awo und Sozialverband hatten einen bunten Nachmittag auf die Beine gestellt, der Unterhaltung und Geborgenheit bot.

Die Senioren, darunter auch 42 Gäste aus dem Seniorenheim Cecilienburg, wurden am Einlass von Erwin Krüger (BvD) mit Drehorgel-Klängen erfreut, klönten ausgiebig an der mit Rosen geschmückten Kaffeetafel und verfolgten mit Begeisterung die Darbietungen von Kindern. Vorschulkinder aus dem evangelischen Kindergarten stimmten unter Leitung von Birte Kröger und Birgit Ebert fröhliche Lieder über einen Floh, den Sommer und das Singen unter dem Regenbogen an. Unter der Leitung von Pianist und Musikschulleiter Alexander Krol und den Dozentinnen Henrike Puskeppel und Maja Machold gestalteten zwölf Kinder der Musikschule ein Programm mit Gesang, an der Geige sowie solistisch und mehrhändig am Klavier. Die Kindergartenkinder und jungen Talente der Musikschule wurden mit viel Beifall bedacht. Beifall gab es auch für Peter Pox vom Kirchengemeinderat. Er las Geschichten zum Schmunzeln und Nachdenken im Flensburger Plattdeutsch aus dem Buch von Peter Schröder „Wat Jan Cohrs vertellt“ vor.

Ihren Gruß entboten den Senioren auch Bürgermeister Roland Krügel und seine Nachfolgerin Sabine Kählert, Leiterin des Amtes für soziale Dienste in der Tornescher Verwaltung. Sie wird am 1. Juli das Bürgermeisteramt übernehmen. Krügel, der nach 32 Jahren als Tornescher Bürgermeister in den Ruhestand geht, verwies auf die stets gute Zusammenarbeit mit der Arge, dankte den Ehrenamtlichen für ihren Einsatz und verabschiedete sich mit „Tschüss“. Auch Kählert würdigte die ehrenamtliche Arbeit, die in der Arge geleistet wird und betonte, dass sie sich als Bürgermeisterin wie ihr Vorgänger dafür einsetzen werde, dass die Senioren der Stadt im Pomm 91 weiter ihre Freizeit gestalten sowie ihr Sommerfest und die Weihnachtfeier begehen können.

Zu den Besuchern gehörten auch diesmal Elli Volkmer und Gretmarie Schubsda. Die 88-Jährigen hatten sich gemeinsam mit Liesbeth Ubechel (89) zum Besuch des Sommerfestes verabredet. „Die Veranstaltungen der Arge sind immer schön“, betonten sie und sangen, wie auch Angret Matern (77), Annemarie Struve (82) und Anita Weiß (85), die ein paar Tische weiter Platz genommen hatten, kräftig mit, wenn Pastor Matthiesen Lieder aus dem vorbereiteten Liederheft anstimmte.


Das Singen wurde am Keyboard begleitet

Das Singen wurde von Lehrer Björn-Erik Werner am Keyboard begleitet. Pastor Matthiesen führte durch den Nachmittag. Alle zwei Jahre wechselt der Arge-Vorsitz an einen anderen Mitgliedsverein. Im vergangenen und in diesem Jahr hatte die evangelische Kirchengemeinde den Hut auf. Und so war es auch wieder Urte Kobarg von der Kirchengemeinde, die für die sommerlichen Dekorationen auf den Tischen und der Bühne gesorgt hatte. Als Grillmeister betätigten sich Mitglieder des Sozialverbands. Den Salat hatte Elisabeth Wegner von der Kirchengemeinde zubereitet. Seite 8

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen