TSV Friedrichsberg nach erneuter Niederlage ernüchtert

Friedrichsbergs Florian Unger zieht ab, trifft aber weder den Brunsbüttler Johannes Niebuhr noch das Tor.
Friedrichsbergs Florian Unger zieht ab, trifft aber weder den Brunsbüttler Johannes Niebuhr noch das Tor.

shz.de von
26. August 2018, 15:00 Uhr

Beim TSV Friedrichsberg ist wieder Ernüchterung eingekehrt. Nur eine Woche nach dem glanzvollen 4:0-Heimsieg gegen Hohenwestedt wollte die Mannschaft von Trainer Michael Schröder gegen den BSC Brunsbüttel nachlegen. Das klappte gegen die konterstarken Gäste aus Dithmarschen nicht. Die „Blauen“ stecken nach einer 0:2 (0:2)-Niederlage weiter tief im Tabellenkeller der Landesliga Schleswig fest. „Wir haben unnötig verloren, aber ich kann den Jungs eigentlich keine Vorwürfe machen. Sie haben wieder viel Laufbereitschaft und Zweikampfstärke gezeigt und mutig nach vorn gespielt. Entscheidend waren letztendlich zwei unnötige Fehler im Spielaufbau und das fehlende Glück beim Abschluss. Irgendwie hatte ich das Gefühl, wir hätten noch eine Stunde weiterspielen können und trotzdem keinen Treffer erzielt,“ meinte der Friedrichsberger Coach etqwas betrübt.

Die Möglichkeiten zur Führung hatten die Gastgeber in der ersten Hälfte mehrmals. Die besten Chancen vergaben Sönke Dobberphul und Niels Spitzka. Als sich dann erstmals im Aufbauspiel ein Fehler einschlich, schlugen die für ihr schnelles Umschalten bekannten Gäste eiskalt zu, konterten präzise und führten nach 19 Minuten durch Yannik Schulz. Fünf Minuten später gab es eine ähnliche Situation. Wieder ging im Mittelfeld-Zentrum der Ball verloren und Bennett Rohwedder schloss den nächsten blitzschnellen Brunsbütteler Konter zum 0:2 ab.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit verstärkte der TSV den Druck, traf aber weiterhin auf eine Gäste-Abwehr, die nach wie vor kompakt stand und nur selten Lücken aufwies. Zwei gute Möglichkeiten für die Friedrichsberger gab es trotzdem durch Patrick Nielsen und Daniel Wasielewski, doch die Belohnung blieb aus. Fünf Minuten vor Schluss traf auch Christoph Hagge mit einem Freistoß nur den Pfosten.



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen