Premiere : Toerst weer dor de Idee: Ritter Trenk auf Platt

Buchautorin Kirsten Boie mit Fans auf der Vorpremiere des Films „Ritter Trenk Op Platt“ in Norderstedt.
Buchautorin Kirsten Boie mit Fans auf der Vorpremiere des Films „Ritter Trenk Op Platt“ in Norderstedt.

Kirsten Boies mittelalterlicher Held kommt jetzt auf plattdeutsch ins Kino.

shz.de von
12. Oktober 2018, 15:03 Uhr

Die Geschichte des Bauernjungen Trenk Tausendschlag, der unbedingt ein Ritter werden will, kennt wohl jeder. Denn Kirsten Boies Bücher „Der kleine Ritter Trenk“ mit seinen Freunden Ferkelchen, Momme Mumm, Thekla und Ritter Hans sind so beliebt, dass vor zwei Jahren der Animationsfilm „Ritter Trenk“ in die Kinos kam. Bei einem Schulbesuch in der „Kirsten-Boie-Grundschule Wallhöfen“ kam dann die Idee auf: „Könnte man nicht diesen Film ins Plattdeutsche übersetzen? Wäre das nicht interessant für Kinder bei uns im Norden? Kirsten Boie war begeistert von der Idee und stellte Kontakte zu den Filmemachern her. Aber es dauerte fast zwei Jahre, bis der Film fertig war“, so die Lehrer Heiko Freese und Georg Schillmöller vom Verein „Platt und Friesisch in der Schule e.V.“.

Hier findest du heraus, wo und wann der Film im Kino zu sehen ist.

Der Film war zwar schon fertig, aber die Synchronisation ist auch teuer. Um die benötigten Gelder zusammen zu bekommen, hefft Geldgevers düchtig ünner de Arms greepen. „So richtig los güng dat eerst in düt Fröhjohr“, meint Herr Schillmöller. „Da wurden Platt sprechende Kinder gesucht für die Rollen von Trenk, Thekla, Momme Mumm, Mia Mina, Marianne und den Pagen. 160 Kinder haben angerufen - von Nordfriesland bis zum Harz; von Ostfriesland bis Mecklenburg-Vorpommern - also aus ganz Norddeutschland. Alle haben gehofft, eine Rolle zu ergattern.

Lene, Julius, Mila Nele, Johann, Imke und Silas heißen die Sprecher

Fünfzehn Kinder wurden ausgewählt und zum Casting in ein Tonstudio eingeladen, sechs von ihnen haben die Jury besonders überzeugt: Lene, Julius, Mila Nele, Johann, Imke und Silas. Dann güng dat to de Opnahmen in't Studio: Der Filmtext war in viele kleine Stückchen aufgeteilt, so genannte Takes. Jedes Stückchen musste genau passend auf das Filmstück gesprochen werden: Nicht zu schnell, nicht zu langsam, gut betont. Die Kinder mussten sich dabei besonders konzentrieren, über viele Stunden.“

Übertrieben spaßig

Der zwölfjährige Julius Lehmann spricht die Hauptrolle des Trenk. Julius hat Platt in der Schul-AG gelernt, denn in seiner Familie spricht niemand Plattdeutsch. „Ich habe mir den Film ganz oft angeguckt und mir dann vorgestellt, ich wäre Trenk“, erzählt der Gymnasiast. „Das war super, echt toll!“ „Es hat mir viel Spaß gemacht“, sagt Lene Matthäi aus Köhlen bei Bremerhaven, ebenfalls zwölf Jahre alt. Sie spricht die Hauptrolle des Burgfräuleins Thekla. „Ich konnte eine andere Figur sein und auch mal etwas übertreiben. So, wie es im normalen Leben nicht geht.“ Platt spricht die Schülerin, weil sie es von der Mutter und der Oma gelernt hat.

Promis sind auch dabei

Ok Promis wullen gern dorbi ween: Bekannte Plattsnacker wie Gerd Spiekermann und Jan Graf sind dabei. Aber auch Axel Prahl bekennt sich als Norddeutscher zum Plattdeutsch und hat mitgemacht. So sind Sprecher aus ganz Norddeutschland mit unterschiedlichem Zungenschlag im Film wiederzufinden.

Twee Spraken sünd mehr as een

„Rutkamen is een vergnöögten un spannenden Film, wo man ok wat lehren kann“, findet nicht nur Georg Schillmöller. „‘ Ritter Trenk OpPlatt‘ ist ein Film, bei dem alle Menschen plattdeutsch reden, so wie in anderen Filmen zum Beispiel hochdeutsch, englisch oder chinesisch. Plattdeutsch ist nämlich eine Sprache wie viele andere. Sie passt besonders gut zu Norddeutschland, den Kindern und Erwachsenen, die hier leben. Twee Spraken sünd mehr as een. Denn Kinder, die Platt- und Hochdeutsch sprechen, haben anderen Kindern etwas voraus. Platt hört sich toll an, man kann sich sehr gut damit ausdrücken - und lustig ist es auch. Und es stimmt, dass diese Kinder dann viel leichter eine Fremdsprache lernen, wie Englisch oder Französisch. Tro di wat, snack Platt!”

Jetzt geht's los

Nu geiht et los: „Ritter Trenk Op Platt” startet am kommenden Donnerstag überall in Norddeutschland und auch in vielen Kinos in Schleswig-Holstein. Am Sonnabend, den 20. Oktober gibt es eine große Premiere im Abaton-Kino in Zusammenarbeit mit dem Ohnsorg-Theater. Weitere Previews und Premieren finden in Kiel und Lüneburg statt!

Een Tipp achteran: Ünner „www.ritter-trenk-op-platt.de“ oder ok op facebook sünd de Trailer un anners noch Infos över den Film to finnen.
 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen