Start in neuen Lebensabschnitt

Die Jugend- und Ausbildungsvertreterin Hatice Kök (links), Ausbildungsleiterin Birgit Werner-Lüdtke und Büroleiterin Bärbel Voß (rechts) wünschten Hasibullah Sharifi und Chiara Pawelec (Mitte) für den Ausbildungsstart in der Uetersener Verwaltung alles Gute.
Die Jugend- und Ausbildungsvertreterin Hatice Kök (links), Ausbildungsleiterin Birgit Werner-Lüdtke und Büroleiterin Bärbel Voß (rechts) wünschten Hasibullah Sharifi und Chiara Pawelec (Mitte) für den Ausbildungsstart in der Uetersener Verwaltung alles Gute.

Integrationsvorbild Hasibullah Sharifi und junge Appenerin Chiara Pawelec beginnen Ausbildung zu Verwaltungsfachangestellten

shz.de von
04. August 2018, 16:03 Uhr

Chiara Pawelec und Hasibullah Sharifi haben am 1. August ihre Ausbildung zu Verwaltungsfachangestellten im Uetersener Rathaus begonnen. Für die 18-jährige Pawelec war der Start in einen neuen Lebensabschnitt mit dem Kennenlernen neuer Wegbegleiter verbunden, für den 27 Jahre alten Sharifi setzte sich eine bereits erfolgreich absolvierte Einstiegsqualifikation in der Uetersener Verwaltung mit der Übernahme in ein Ausbildungsverhältnis fort.

Der aus Afghanistan stammende junge Mann kam 2015 als Flüchtling nach Uetersen. In seinem Heimatland war er als Dolmetscher für Englisch in einer Speditionsfirma tätig. Im vergangenen Jahr erhielt er die Möglichkeit, in der Uetersener Verwaltung ein Langzeitpraktikum als mögliche Grundlage für eine spätere Ausbildung zu absolvieren. Inzwischen ist er als Asylberechtigter anerkannt und ein Beispiel für Integration. Denn Sharifi hat seine Deutschkenntnisse durch den Besuch von Kursen an der Volkshochschule Pinneberg, durch Kontakte im Sprachcafé Uetersen und durch learning by doing in der Uetersener Verwaltung kontinuierlich verbessert.


Deutsche Amtssprache stellt kein Problem dar

„Herr Sharifi spricht nicht nur sehr gut Deutsch, er kommt auch mit der Amtssprache bestens zurecht und kann Gesetze und Vorlagen verstehen“, lobt Büroleiterin Bärbel Voß den Lerneifer und die Wissbegierde Sharifis. Den ersten Tag seiner nun beginnenden dreijährigen Ausbildung absolvierte er im Bauamt. „Ich fühle mich in Uetersen und bei den Mitarbeitern im Rathaus sehr wohl“, sagt Sharifi. Für ihn sind die Abteilungen, Fachbereiche und Abläufe im Rathaus bereits kein Neuland mehr.

Für die Appenerin Pawelec, die vor wenigen Wochen ihr Abitur an der Theodor-Heuss-Schule in Pinneberg abgelegt hat und unter 30 Bewerbern um die Ausbildungsstelle in der Uetersener Verwaltung den Zuschlag erhielt, waren der erste Tag im Rathaus und Aufgaben in der Poststelle mit mehr Aufregung verbunden. Doch die wurde ihr durch den freundlichen Empfang durch Büroleiterin Voß in Vertretung von Bürgermeisterin Andrea Hansen, Ausbildungsleiterin Birgit Werner-Lüdtke und der Jugend- und Ausbildungsvertreterin Hatice Kök schnell genommen. „Chiara Pawelec hat beim Vorstellungsgespräch durch hohes Allgemeinwissen und klare Vorstellungen von ihrem künftigen Beruf gepunktet. Verwaltungsfachangestellter ist eben nicht einfach ein Bürojob, sondern beinhaltet dienstleistungsorientiertes Arbeiten, bei dem der Bürger als Kunde gesehen wird. Wir wissen, wir bilden Fachkräfte der Zukunft aus und wollen das so tun, dass sie bei uns bleiben“, betont Voß.

Wie im Fall der 19-jährigen Hatice Kök. Sie hat gerade ihre Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten im Uetersener Rathaus erfolgreich beendet und wurde als Mitarbeiterin übernommen. Als im vergangenen Jahr gewählte Jugend- und Ausbildungsvertreterin ist sie Ansprechpartnerin für die insgesamt fünf Auszubildenden - drei Verwaltungsfachangestellte, ein Fachinformatiker und ein Studierender im Dualen Studium für die höhere Verwaltungslaufbahn.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen