Starkes Spiel der SIF-Frauen

Sonderlob vom „Chef“: Anna Thede zeigte einen „fast perfekten Auftritt.“
Sonderlob vom „Chef“: Anna Thede zeigte einen „fast perfekten Auftritt.“

Avatar_shz von
26. März 2018, 12:23 Uhr

„Wir haben stark in der Deckung gespielt. Das war alles schön anzusehen“, meinte ein unaufgeregter Trainer Marco Heßel. Die Handballerinnen von Schleswig IF hatten beim 30:17 (16:8) gegen die SG Dithmarschen Süd in der SH-Liga ihre Pflichtaufgabe erfüllt. Heßel: „Der Sieg war auch in der Höhe verdient und hätte noch höher ausfallen können, wenn nicht Sandra Passehl im Gäste-Tor 22 Paraden gezeigt hätte. Ehrlicherweise muss man aber auch gestehen, dass der SG das Pech an den Händen klebte. Im wahrsten Sinne der Wortes.“

Bei Heimspielen Harzverbot, auswärts Harzpflicht. „Wir hatte mal wieder große Probleme mit dem klebrigen Ball,was zu zahlreichen technischen Fehlern führte, die SIF konsequent nutzte“, kommentierte SG-Trainer Nils Möller, der zudem auf zwei seiner gefährlichsten Angreiferinnen verzichten musste.

„Diese Umstände sollen aber nicht die Leitung meiner Mannschaft schmälern“, meinte Heßel, der nach der satten 16:8-Pausenführung im zweiten Durchgang vom Gegner das präsentiert bekam, was erwartet war: Kurze Deckung für Goalgetterin Lea Clausen, die bis dato stark geworfen hatte. „Die dann größeren Räumen haben wir sehr gut nutzen können“, freute sich Heßel und hatte ein Sonderlob für Anna Thede parat. „Beim Konter, vom Siebenmeterstrich und von außen hat sie einen fast perfekten Auftritt hingelegt. Unsere Torhüterinnen haben einen ruhigen Nachmittag verlebt, aber immerhin auch vier Siebenmeter entschärft.“ Mit 27:19 Punkten belegt SIF weiterhin den sechsten Tabellenplatz und hat noch drei Spiele auszutragen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen