Russlands Demonstration der Stärke

fffdes russischen Verteidigungsministeriuddms am 11.09.2018 verbreitete Foto zeigt russische Panzer, die bei der Übung Wostok in der Region Tschita unterwegs sind
fffdes russischen Verteidigungsministeriuddms am 11.09.2018 verbreitete Foto zeigt russische Panzer, die bei der Übung Wostok in der Region Tschita unterwegs sind

shz.de von
11. September 2018, 14:39 Uhr

Russland zeigt seine wiedererstarkte Militärmacht beim größten Manöver seit sowjetischen Zeiten 1981. Bei der Übung Wostok (Osten) kommende Woche ist der Einsatz von 300 000 Soldaten, 36 000 Panzern und anderen Fahrzeugen, mehr als 1000 Flugzeugen, Hubschraubern und Drohnen sowie von 80 Marineschiffen geplant. Das Großmanöver in Sibirien und im Fernen Osten Russlands richte sich gegen kein anderes Land, sagte Generalstabschef Waleri Gerassimow in Moskau. Trotzdem werden die Truppen in international brenzliger Lage in Marsch gesetzt. Anders als 2017 bemüht sich die russische Militärführung diesmal aber, Befürchtungen in anderen Ländern zu entkräften. Damals hatte Russland an seiner Westgrenze geübt, was die Nachbarstaaten im Baltikum sowie Polen als Bedrohung empfanden.

Auch die Nato hält in diesem Herbst ihr wahrscheinlich größtes Manöver seit dem Kalten Krieg ab. Vom 25. Oktober bis 7. November sollen in Norwegen mehr als 40 000 Soldaten aus etwa 30 Nato- und Partnerstaaten gemeinsam trainieren.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen