Rotarische Segler in der Dänischen Südsee

Vor der Abfahrt: IYFR-Deutschlandsekretär Eckhardt A. Fischer (vl.), Angie Mesistrano, Bernd Jurschat, Frank Scholl mit Ehefrau Silke und Sohn Rasmus.
Vor der Abfahrt: IYFR-Deutschlandsekretär Eckhardt A. Fischer (vl.), Angie Mesistrano, Bernd Jurschat, Frank Scholl mit Ehefrau Silke und Sohn Rasmus.

Avatar_shz von
06. Juni 2019, 10:18 Uhr

Kiel | Vom 1. bis 5. Juni fand ein internationaler Kongress des wohltätigen Rotary-Clubs statt, zum zweiten Mal in Deutschland und erstmals in Hamburg – mit 25.000 Teilnehmern aus 170 Ländern. Traditionsgemäß folgte im Anschluss ein mehrtägiger Segeltörn, die „Post Convention Cruise“, der Mitglieder der „International Yachting Fellowship of Rotarians“ (IYFR), der am Mittwoch mit einem Welcome-Buffet an Bord des Traditionsseglers „Artemis“ am Holtenauer Tiessenkai begann. Die IYFR ist ein Zusammenschluss segel- und wassersportbegeisterter Rotarier, welche ihr Hobby in Verbindung mit rotarischen Gedanken und Zielen pflegen, wie IYFR-Deutschlandsekretär Eckhardt Fischer sagte. So werden sich die IYFR-Mitglieder auch in einem jüngst angestoßenen Rotarier-Projekt zu plastikfreiem Wasser engagieren. Aber erst einmal nahm man mit Traditionsseglern wie „Artemis“, und „Abel Tasman“ Kurs auf die Dänische Südsee. Begleitet von 60 Teilnehmern auf Privatyachten waren 90 Rotarier an Bord. Am heutigen Sonnabend endet der Törn am Tiessenkai mit einer Abschieds-Party im Holtenauer Fördeblick.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen