Digitalisierung und Tourismus : Perspektive für Schleswig-Holstein: Digital werden – echt bleiben

Martin Schulte ist Leiter der Kulturredaktion des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlags. von 27. November 2018, 11:23 Uhr

shz+ Logo
Die Frage, wie man sich den Wertschöpfungsketten der digitalen Aufmerksamkeits-Ökonomie auch mal entziehen kann, wird immer wichtiger werden.

Die Frage, wie man sich den Wertschöpfungsketten der digitalen Aufmerksamkeits-Ökonomie auch mal entziehen kann, wird immer wichtiger werden.

Schleswig-Holstein muss den Schritt in die Digitalisierung bewältigen – und sollte dabei auch sein touristisches Image bewahren.

Die Reise in Schleswig-Holsteins digitale Zukunft war kurz – und sehr langsam. Mit 8 km/h schlich ein kleiner, selbstfahrender Bus im September die 150 Meter lange Strecke auf dem Kieler Uni-Campus entlang. Hin und zurück, immer wieder, ohne Fahrer. Emil, so der Name des Vehikels, das bis zu sechs Passagiere gleichzeitig mitnehmen konnte, wurde schnel...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen