Neues Boot für die Feuerwehr

p5043437

shz.de von
11. Mai 2018, 12:50 Uhr

„Pioner Multi III“ − so lautet der Modellname des neuen Bootes der Freiwilligen Feuerwehr Uetersen. Getauft wurde es jetzt von Rosenkönigin Nadja I. (Foto) im Beisein von Vertretern der Uetersener Politik (Bürgervorsteher Adolf Bergmann, Zweiter von rechts, und der Erste Stadtrat Andreas Faust, rechts) sowie Feuerwehrkameraden aus Uetersen und Umgebung (Im Bild: Uetersens Wehrführer Karsten Schütt). Das rund fünf Meter lange Hartschalenboot aus Kunststoff ist gut ausgerüstet. Eingebaut wurden Feuerwehrfunk, Kartenplotter, Feuerlöscher, Spinebord (Hilfsmittel zur Rettung Verunglückter) und Schleppleine. Angetrieben wird es von einem 70-PS-Motor. Die Gesamtkosten in Höhe von rund 20 000 Euro stammen aus einer Erbschaft, die die Stadt angenommen hat. Der Erblasser hatte verfügt, dass das Geld zweckgebunden verwandt werden muss und dabei auch der Feuerwehr einen beträchtlichen Teil (30 000 Euro) zuerkannt.

Das Boot dient von sofort an zur Rettung von Personen auf Gewässern wie Pinnau und Elbe und zur technischen Hilfeleistung. Es kann mit weiterem Material bestückt werden. Vorgesehen sind etwa schwimmende Ölsperren und eine Tragkraftspritze. Es befindet sich in der Feuerwache am Seeth.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen