Gegen den Sanierungsstau : Land vergibt 51 Millionen Euro an Sportstätten in SH

Mit den Landesmitteln können Sorthallen vor allem den Breiten- und Schulsport saniert werden.

Mit den Landesmitteln können Sorthallen vor allem den Breiten- und Schulsport saniert werden. /Symbolfoto

Hintergrund für den Förderschub dürfte die Diskussion um den Zuschuss für das Fußballstadion von Holstein Kiel sein.

Margret Kiosz von
16. März 2019, 19:40 Uhr

In diesen Tagen kommt Post aus Kiel über die sich viele Kämmerer im Land freuen werden: In 141 Förderbescheiden verteilt das Innenministerium insgesamt 18 Millionen Euro für die Instandsetzung von Sportstätten. Dabei geht es um große Beträge – wie etwa 500.000 Euro für die Flachdachsanierung der Sporthalle Seeretz (Kreis Stormarn) und um kleine Fördersummen wie etwa 12.800 Euro für eine Maulwurfsperre auf dem Joldelund Rasenplatz.

Auch Flensburg profitiert von der Förderung. „Durch diese Fördermittel des Landes werden Gesamtinvestitionen von insgesamt fast 51 Millionen Euro in die kommunale Sportstätteninfrastruktur in Schleswig-Holstein auf den Weg gebracht“, erklärte am Freitag Innenstaatssekretärin Kristina Herbst.

So werde der bestehende Sanierungsstau abgebaut. Die Fördersumme von 18 Millionen Euro sei in ihrer Dimension einmalig. Bereits im kommenden Jahr wird sie auf vier Millionen Euro zurückgefahren.

Förderung für vier Projekte in Flensburg

Ursächlich für den Förderschub dürfte die Diskussion um den Landeszuschuss für das Kieler Fußballstadion von Holstein Kiel sein, das vom Land mit zehn Millionen Euro bedacht wird. Die Steuerzahler übernehmen damit zwei Drittel der Finanzierung für ein Stadion, in dem bislang ausschließlich Profi-Fußball gespielt wurde.

Das hatte zu Diskussionen geführt, unter anderer auch zu Kritik vom Steuerzahlerbund. Vor allem die Grünen hatten in der Jamaika-Koalition darauf gedrungen, eine ähnlich hohe Summe für den Breitensport zur Verfügung zustellen.

In Flensburg sind es vier Projekte, die bedacht werden. So gibt es Geld für

  • die Sanierung der Einfeldhalle der Grundschule Friedheim (500.000 Euro)
  • die Sanierung der Einfeldhalle der Grundschule Engelsby (477.850 Euro)
  • die Erweiterung der Flutlichtanlage des Manfred-Werner Stadions (250.000 Euro)
  • die Errichtung eines Kunstrasenplatzes auf dem Sportplatz Westerallee 49 (250.000 Euro).

„Mit den Mitteln zur Sanierung zweier Sporthallen stärken wir vor allem den Breiten- und Schulsport in unserer Stadt“, sagte der Flensburger Grünen-Abgeordnete Rasmus Andresen gestern.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen