Kriminalfall auf der Schulbühne

Die Französisch-Theater-AG brachte den Krimi „Suspect“ von Auge Biren auf die Schulbühne.
Die Französisch-Theater-AG brachte den Krimi „Suspect“ von Auge Biren auf die Schulbühne.

Französisch-Theater-AG des Ludwig-Meyn-Gymnasiums erhält viel Beifall für die Inszenierung von „Suspect“

shz.de von
30. Juni 2018, 16:05 Uhr

Die intensiven Proben erstreckten sich über ein Jahr, jetzt brachte die Französisch-Theater-AG des Ludwig-Meyn-Gymnasiums (LMG) das Stück bereits zum vierten Mal auf die Bühne: „Suspect“ aus der Feder des belgischen Schriftstellers Aude Biren. Finanziell unterstützt wurde das Projekt von der Deutsch-Französischen Gesellschaft Elmshorn, die mit einigen Besuchern auf dem Elternabend vertreten war. Das Gros der Zuschauer stellten aber Eltern und Schüler.

Bei dem Stück handelt es sich um einen Kriminalfall. Es beginnt mit entsetzlichen Taten, drei brutalen Morden in einem französischen Dorf. Die Mordopfer sind angesehene Persönlichkeiten aus dem Ort, beispielsweise der Apotheker und der ehemalige Bürgermeister. Die schockierenden Verbrechen schrecken die Bewohner auf und stellen das kleine Gemeinwesen auf eine harte Probe. Sofort setzt die Suche nach dem Täter ein, der für die Dorfbewohner auch schnell feststeht. Es handelt sich um einen jungen Mann, Sohn einer alleinstehenden Witwe, mit dem sie schon immer wenig anfangen konnten – insbesondere aufgrund seines Interesses für klassische Musik und Literatur. Er passte nicht in ihr Klischee. Dem wahren Täter kommt die Polizei erst mit Hilfe einer Journalistin und der Toten selbst auf die Spur.

Mit der Aufführung des Stückes ist der Französisch-Theater-AG ein großer Wurf gelungen. Sie zeichnete sich durch ein intensives, engagiertes Spiel aus, bei dem jeder der 15 Mitwirkenden zum Gelingen beitrug: Es war eine Gesamtleistung des Ensembles. Diesem gelang es durch seine Spielweise, bei der Verhaltenheit, Sich-Zurücknehmen und sparsame Gestik angesagt waren, die Zuschauer zu fesseln. Die dunkle Kostümierung und das schlichte Bühnenbild trugen dazu bei, eine besondere, faszinierende Atmosphäre zu schaffen, der sich kein Zuschauer entziehen konnte. Auch wer die französische Sprache nicht beherrschte, verstand das Stück und fand Gefallen daran.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen