Kreisliga: Süderlügum schlägt Hattstedt – Vierter Sieg für Husum II

Löwenstedts Ulf Volquardsen (links) attackiert den ballführenden Michael Neumann vom TSV Goldebek.
1 von 2
Löwenstedts Ulf Volquardsen (links) attackiert den ballführenden Michael Neumann vom TSV Goldebek.

Fußball-Kreisliga: SG Oldenswort-Witzwort verpasst Sprung auf Platz zwei / Husum II schafft mit 2:1 gegen Weiche 08 vierten Sieg in Folge

Avatar_shz von
12. November 2018, 12:10 Uhr

An der Spitze der Fußball-Kreisliga bleibt alles beim Alten. Tabellenführer DGF Flensburg und die zweitplatzierte SG Nordau nahmen sich beim 0:0 gegenseitig die Punkte ab. Die SG Oldenswort-Witzwort konnte die Gunst der Stunde nicht nutzen: Der Tabellendritte kam beim Vorletzten Eggebek nicht über ein 2:2 hinaus. Der TSV Süderlügum hat sich mit einem 3:0 gegen den TSV Hattstedt weiter verbessert, für die Gäste ist der Kontakt nach oben erst einmal abgerissen. Dahinter lauert schon die Husumer SV II nach einem 2:1 gegen Weiche 08 III. Am Tabellenende erkämpfte der TSV Goldebek ein 0:0 bei BW Löwenstedt II.

Kreisliga 1
TSV Süderlügum – TSV Hattstedt 3:0 (2:0). Beide Mannschaften spielten offensiv. Hattstedt hatte zunächst die besseren Chancen, aber Jan Sami Ali (20.) scheiterte mit seinem Kopfball am starken Dennis Lorenzen im Süderlügumer Tor. Quasi im Gegenzug traf Alexander Otto mit schönem Aufsetzer aus 22 Metern zum 1:0 (24.). Die Gäste drängten weiter, wurden ausgekontert und Rouven-Lukas Böckenholt traf zum 2:0 (43.). Hattstedt setzte weiter voll auf Offensive und vergab hochkarätige Chancen. Nach der gelb-roten Karte für Markus Zemke (77.) sorgte Otto trotz Unterzahl mit dem 3:0 (90.) für die Entscheidung. „Das war ein tolles Spiel von uns, auch wenn etwas Glück dabei war“, freuten sich die Süderlügumer Trainer Torben Bartsch und Rüdiger Prill.

Tore: 1:0 (24.) Otto, 2:0 (43.) Böckenholt, 3:0 (90.) Otto.

Eintracht Eggebek – SG Oldenswort-Witzwort 2:2 (1:1). Ein Unterschied zwischen dem Vorletzten und dem Spitzenteam aus Nordfriesland war zu keinem Zeitpunkt sichtbar. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld brachte Marten Dierks die Gäste in Führung (36.). Aber Eggebek schlug nach einer Thomsen-Flanke schnell zurück, als Michael Steinberg (39.) den Ball einnickte. Nach dem Wechsel wurden die Gäste, die mit ihrer Leistung unzufrieden wirkten, etwas offensiver. Maurice Reimers brachte die SG nach einem Einwurf erneut in Front (58.). Nach einem Foul an Justin Baugatz verwandelte Steinberg den Elfmeter zum verdienten Ausgleich (67.).

Tore: 0:1 Dierks (36.), 1:1 Steinberg (39.), 1:2 Reiners (58.), 2:2 Steinberg (67.).

Husumer SV II – SC Weiche Flensburg 08 III 2:1 (0:0). Schon vor der Pause hatten Husum Liga-Leihgabe Mirko Krüger (24., 39., 42.), Sascha Thölen (41.) und Araz Algin (44.) gute Möglichkeiten zur Führung, doch das erste Tor erzielten die Flensburger durch Lennard Hein (49.) nach einem Ballverlust der Gastgeber. Ein zumindest fragwürdiger Strafstoß, den Valentin Godt sicher verwandelte, brachte den Ausgleich (62.). Der eingewechselte Gent Kurtaj besorgte mit seinem ersten Ballkontakt nach Vorarbeit von Godt den Husumer Siegtreffer (74.).

Tore: 0:1 Hein (49.), 1:1 Godt (62., Foulelfmeter), 2:1 Kurtaj (74.).

SV BW Löwenstedt II – TSV Goldebek 0:0. Das Spiel wurde von zwei sicheren Abwehrreihen bestimmt. In der gesamten Partie kam nur ein Abschluss im Strafraum zustande. Den Kopfball von Ulf Volquardsen (51.) hielt TSV-Keeper Jan Schmidt bravourös. Erst spät in der Partie kam noch einmal so etwas Ähnliches wie Torgefahr auf, als ein Schuss von Malte Sachwitz (75.), ein Freistoß von Dennis Sönnichsen (78.) sowie ein Sönnichsen-Dropkick (90. + 1) für die Hausherren aus der Distanz mehr oder weniger weit am TSV-Tor vorbeiflogen. Den einzigen Torschuss für die Gäste gab Birger Thormählen (89.) ab, allerdings hatte der Löwen-Schlussmann Jorge Petersen aufgepasst. TSV Nordmark Satrup II – SZ Arlewatt 0:0. In den ersten 20 Minuten waren die Hausherren spielbestimmend, aber ihr Spiel bekam einen Bruch, als Torhüter Christoph Germer nach einem Handspiel außerhalb des Strafraumes die Rote Karte sah (22.). Die Nordfriesen wurden nun stärker, kamen aber kaum zu Chancen. SZA-Trainer Hannes Matthiesen war sauer auf den Schiedsrichter, der einen Gäste-Treffer zunächst als regulär anerkannt haben soll, dies nach Protesten der Satruper aber wieder zurücknahm: „Wir fühlen uns um den Sieg betrogen. Der Schiedsrichter hatte bereits zur Mitte gezeigt und der Linienrichter war bereits Richtung Mittelinie gegangen.“

Kreisliga 2
TSV Rantrum II – TSV Friedrichsberg U 23 3:4 (0:2). Die erste Hälfte war weitgehend ausgeglichen, trotzdem stand es zur Pause 0:2 für die Gäste. Daniel Wasielewski (11.) traf nach einem Fehler Rantrums Keeper Sven Schuldt, Tjorve Rieck (27.) mit einem abgefälschten Freistoß aus großer Distanz. Der Gastgeber ging in der zweiten Halbzeit hohes Tempo. Ein Doppelschlag von Mario Harksen (50.) und Laurids Josten (52.) brachte den Ausgleich. Der Pfosten verhinderte bei einem Versuch von Jannik Nass die Rantrumer Führung, auch Josten scheiterte aus aussichtsreicher Position. Ein Sonntagsschuss von Daniel Wasielewski brachte die Gäste erneut in Führung (69.), Lukas Wasielewski (90.) besorgte die Entscheidung, bevor Rantrum durch einen Kopfball von Routinier Carsten Madsen (90.) den Schlusspunkt setzte.

Tore: 0:1 D. Wasielewski (11.), 0:2 Rieck (27.), 1:2 Harksen (50.), 2:2 Josten (52.), 2:3 D. Wasielewski (69.), 2:4 L. Wasielewski (90.), 3:4 Madsen (90.)

Kreisliga 7

SSV Lunden – SG Eiderstedt 2:2 (1:2). Schiedsrichter Alexander Scheffel wurde aus Sicht der Gäste zur spielentscheidenden Figur. Nach einer roten Karte für den eingewechselten Justin Pein (83.) und einer gelb-roten Karte für Mike Plähn (90.+2) mussten die Eiderstedter das Spiel zu neunt beenden. Pierre Benter hatte nach schöner Vorarbeit der Petersen-Brüder mit dem ersten SG-Konter das 0:1 (12.) erzielt, Mike Plähn traf zum 0:2 (30.). Ein Kopfball des Ex-Eiderstedters Sören Schröder (45.) brachte Lunden den Anschluss. Schröder verschoss später einen Handelfmeter (55.). Der Ausgleich fiel durch ein Eigentor von Louis Petersen (76.). Plähn traf in der Schlussphase noch den Pfosten, Louis Petersen scheiterte in der Nachspielzeit am Lundener Keeper Andrej Mucha.

Tore: 0:1 Benter (12.), 0:2 Plähn (30.), 1:2 Schröder (45.), 2:2 Petersen (76. Eigentor).- Rote Karte: Pein (SG, 83.). - Gelb-rote Karte: Plähn (SG, 90. +2).


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen