Jungs auch als Erzieher gefragt

Wanderausstellung über jungenuntypische Berufe / Vernissage am 18. April im Foyer des Rathauses

shz.de von
12. April 2018, 16:23 Uhr

In Kooperation mit der Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Elmshorn Stefanie Lötzer hat die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Uetersen Christiane Greve die Wanderausstellung „Für Deine Talente! Weil jeder Mensch anders ist“ nach Uetersen geholt. Sie wird am Mittwoch, 18. April, um 17 Uhr im Foyer des Rathauses der Stadt Uetersen, Wassermühlenstraße 7, eröffnet.

Die Ausstellung, die sich an alle Akteure rund um das Thema Berufsorientierung, Eltern und insbesondere an Jungen ab der fünften Klasse richtet, zeigt in Wort und Bild Beispiele von Ausbildungen, die bisher nur wenig von Jungen aufgenommen werden. „Anlässlich des diesjährigen Girls- und Boysdays und des großen Fachkräftemangels in sozialen Berufen habe ich mich entschlossen, die Wanderausstellung des bundesweiten Boys-Days-Teams zur Berufsorientierung von Jungen zu zeigen. Die Ausstellung will Jungen Mut machen, einen jungenuntypischen Beruf zu wählen, wenn er den Neigungen entspricht“, betont die Uetersener Gleichstellungsbeauftragte Greve. Sie lädt Interessierte zur Vernissage herzlich ein und wird dort einleitende Worte sprechen. Auch Bürgermeisterin Andrea Hansen (SPD), der Bereichsleiter der Agentur für Arbeit Elmshorn Jan Hendrik Quandt und die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Elmshorn Lötzer werden zur Thematik sprechen.

„Bundesweit sind in den Kindergärten fast 95 Prozent der Beschäftigten weiblich. Auch das ist ein Grund, sich für die Berufsorientierung von Jungen in jungenuntypischen Berufen einzusetzen. In der frühen Bildung brauchen die Kinder mehr männliche Bezugspersonen“, betont Greve. Sie weis, dass Jungs über ihre Zukunft und die Arbeitswelt anders nachdenken als Mädchen. Aber auch Jungs sind als Pfleger und Erzieher oder für andere Ausbildungen und Berufe, die fast nur Mädchen aufnehmen und ausüben, geeignet, betont Greve.

Gezeigt wird die Ausstellung bis zum 4. Mai. Sie kann im Rahmen der Öffnungszeiten des Rathauses montags, dienstags und donnerstags von 8 bis 12.30 Uhr, donnerstags auch von 14 bis 18 Uhr sowie freitags von 8 bis 12 Uhr besichtigt werden. Greve würde sich freuen, wenn auch Lehrkräfte mit ihren Schülern, Eltern mit ihren Söhnen oder Jugendgruppen die Möglichkeit nutzen, die Ausstellung zu besuchen. Gruppen ab zehn Teilnehmer werden gebeten, sich bei der Gleichstellungsbeauftragten unter Telefon (0 41 22) 71 42 22 anzumelden. Sie würde, sofern es ihr Terminplan zulässt, die Gruppen durch die Ausstellung führen. Eine Anmeldung für die Teilnahme an der Vernissage am 18. April ist nicht notwendig.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen