Ist Theorie wichtiger als Anwendung?

shz.de von
29. Juni 2018, 14:00 Uhr

 Unsere Arbeitswelt wird immer globaler, das Wissen der Menschheit durch die Digitalisierung umfangreicher.Gleichzeitig verteilt sich wegen der demografischen Entwicklung die Arbeit auf immer weniger Köpfe. Schon jetzt wird es schwieriger, Stellen, auch für Ausbildung, zu besetzen. Betriebe beklagen, Bewerber hätten zu schlechte Zeugnisse, Arbeitslose zu geringe Qualifikationen und selbst Hochschulabsolventen seien in der Praxis nicht sofort zu gebrauchen. So können wir nicht weiter machen. Aber haben wir die richtigen Lösungen? Bildung und Wirtschaft sollten sich noch besser absprechen. Wir sollten mehr Wert darauf legen, das Lernen zu lernen, Informationen zu bewerten und richtig anzuwenden und daraus Neues zu entwickeln. Wir müssen lernen, mit plötzlichen Veränderugen umzugehen. Um im Wettbewerb bestehen zu können, brauchen Firmen mitdenkende und eigenständige Mitarbeiter. Das müssen diese von jung an erlernen. Statt immer mehr Detailwissen zu vermitteln, sollten noch stärker die Zusammenhänge aufgezeigt und der Bezug zur Praxis hergestellt werden. Früher hieß es „Erst die Theorie, dann die Praxis!“. Theorie und Anwendung gehören zusammen und bedingen sich gegenseitig. Erlerntes sollte angewendet, regelmäßig reflektiert und bei Bedarf schneller angepasst werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen