Finanzministerium SH : Immer weniger Steuersünder zeigen sich selbst an

Avatar_shz von 28. August 2018, 11:39 Uhr

shz+ Logo
Die Verwendung zwielichtig beschaffter Steuerdaten verstößt nicht gegen das Recht auf Schutz der Privatsphäre.

13,5 Millionen Euro allein 2016 brachten Selbstanzeigen von Steuersündern nach dem Daten-CD-Skandal dem Land.

Trotz Rückgang von Selbstanzeigen: Seit 2010 kassierte das Land mehr als 230 Millionen Euro durch Nachversteuerung.

Aus mehreren Hundert sind ein paar Dutzend geworden: Die Zahl reuiger Steuerhinterzieher ist in Schleswig-Holstein weiter zurückgegangen. Gingen 2014 noch 1550 Selbstanzeigen bei den Finanzbehörden ein, so waren es im vergangenen Jahr nur noch 571. Bei den Steuersündern mit Vermögen im Ausland waren es 2014 noch 571, im Vorjahr gerade 45. „Der große Bo...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen