Holstein trifft auf angeschlagenen Gegner

Kieler Fußball-Zweitligist muss morgen bei Jahn Regensburg antreten

shz.de von
24. August 2018, 10:22 Uhr

Zwei Siege, ein Unentschieden aus den ersten drei Pflichtspielen der Saison – da kann Fußball-Zweitligist Holstein Kiel mit breiter Brust zum morgigen Auswärtsspiel bei Jahn Regensburg fahren (13.30 Uhr). „Man merkt, auch im Training, dass vieles funktioniert. Natürlich stärkt das das Selbstvertrauen“, sagte gestern Alexander Mühling, mit zwei Treffern einer der Hauptverantwortlichen für den 3:1-Erfolg im DFB-Pokal am vergangenen Wochenende bei 1860 München.

Ganz anders die Situation beim Gegner: Die Regensburger mussten zuletzt im Pokal völlig überraschend beim Fünftligisten Chemie Leipzig mit 1:2 die Segel streichen und haben von den beiden ersten Punktspielen je eins gewonnen und verloren. „Regensburg ist angeschlagen. Aber die werden sicher alles daransetzen, um wieder in die Spur zu kommen. Darauf müssen und werden wir vorbereitet sein“, sagte Holsteins Trainer Tim Walter. Personell kann er fast aus dem Vollen schöpfen. Auch Jaesung Lee, der unter der Woche Probleme mit dem Sprunggelenk hatte, ist wieder fit. Nur Johannes van den Bergh, der seine Gelb-Rot-Sperre absitzen muss, fehlt. Wer ihn vertreten wird, wollte Walter gestern nicht verraten. „Es gibt für die linke Abwehrseite mehrere Optionen. Die werden wir bis Sonntag diskutieren.“

Der Holstein-Tross macht sich heute Vormittag auf den Weg in den Süden und wird Sonntagabend bereits wieder den Rückflug antreten. Die Auslosung für die zweite Pokalrunde können die Kieler dann mit etwas Glück gemeinsam im Bus auf dem Weg zum Flughafen verfolgen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen