Hilfen für Menschen ohne Wohnung

Das Ehrenamtstreffen im Martin-Luther-Haus war gut besucht.
Das Ehrenamtstreffen im Martin-Luther-Haus war gut besucht.

Flüchtlingshilfe: Informationen für ehrenamtlich Tätige

shz.de von
19. Mai 2018, 16:05 Uhr

Die beiden Uetersener Flüchtlingskoordinatorinnen Petra Jäger und Anita Biskup haben ehrenamtliche Mitarbeiter in der Uetersener Flüchtlingsarbeit zu einem Thementag in das Martin-Luther-Haus eingeladen. Vorgestellt wurde die „Soziale Wohnraumhilfe“, konkret wurde der Komplex der Wohnungslosigkeit behandelt. Peter Diekmann vom Diakonischen Werk des Kirchenkreises Hamburg-West/Südholstein war als Referent eingeladen worden. Er ist Mitarbeiter der Diakonie und kümmert sich in Uetersen um Menschen, die von der Wohnungslosigkeit bedroht sind oder die Wohnung bereits verloren haben. Das Treffen im Martin-Luther-Haus war gut besucht. Rund 25 ehrenamtlich Tätige nahmen daran teil.

Diekmann sagte, dass die Diakonie vielfältig helfen und unterstützen könne. So sei es − bei rechtzeitiger Information − ein Ziel, die Kündigung der Wohnung abzuwenden, also diese für den Mieter zu sichern. Auch bei der Wohnraumsuche könne die Diakonie helfen. Ein Anliegen der gemeinnützigen Einrichtung ist zudem die Vernetzung der Menschen mit anderen Betroffenen.

Die Anwesenden waren dankbar für die Information aus erster Hand − wissend, dass sie davon während ihrer täglichen Arbeit profitieren werden. Biskup und Jäger sagten zu, Unterlagen zum Thema zusammenstellen zu wollen, die in einigen Tagen im Rathaus zur Abholung bereitliegen werden.


>wohnungslosenhilfe.pinneberg

@diakonie-hhsh.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen