Hansen: „Ende gut, alles gut“

Bürgermeisterin Andrea Hansen (links), die Erste Stadträtin Petra Jäger und Bürgervorsteher Adolf Bergmann gehörten zu den Richtfestbesuchern im künftigen Bleekerpark.
1 von 2
Bürgermeisterin Andrea Hansen (links), die Erste Stadträtin Petra Jäger und Bürgervorsteher Adolf Bergmann gehörten zu den Richtfestbesuchern im künftigen Bleekerpark.

Bürgermeisterin freut sich auf ein modernes Wohngebiet / Fünf Stadtvillen mit 50 Eigentumswohnungen / Einzug im Frühjahr 2019

shz.de von
10. November 2018, 16:00 Uhr

Mit dem Aufziehen des Richtkranzes über dem Haus 4 im Baugebiet Bleekerpark verzogen sich gestern am frühen Nachmittag die Regenwolken und schickte die Sonne ihre Strahlen auf den künftigen Wohnpark in Uetersens Altstadtnähe. Zum Feiern des Richtfests für das gesamte Areal, auf dem fünf Stadtvillen in unterschiedlichem Baufortschritt das Werden eines 8000 Quadratmeter großen Wohngebiets verdeutlichen, waren Architekten und Planer, Vertreter von bauausführenden Firmen, Vertreter der Uetersener Politik und Verwaltung sowie zahlreiche künftige Bewohner gekommen.

Zimmerermeister Torben Fülscher von der gleichnamigen Zimmerei aus Neuendeich sprach den Richtspruch und stieß auf das Wohl der Bauherren an. Architekt Maik Timm erinnerte daran, dass erste Planungen für modernes Wohnen im Bleekerpark, dem ehemaligen Krankenhausgelände, bereits vier Jahre zurückliegen. „Es hat dann ein paar Widrigkeiten gegeben. Aber es ist eine Lösung für das alte Bleekerstift gefunden und im Endeffekt für alle die richtige Entscheidung getroffen worden“, sagte Timm. Er bezog sich damit auf das Gebäude mit der Inschrift „Bleekerstift“. Denn als der Abriss des nicht denkmalgeschützten Hauses beantragt worden war, regte sich Widerstand. Eine Bürgerinitiative sammelte Unterschriften wenigstens zum Erhalt der Fassade. Um ein Stück Uetersener Geschichte und Stifterkultur vor Ort nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, wird das Wohngebäude, das auf dem Grund des abgerissenen Bleekerstifts entsteht, nun nach Fertigstellung den Bleekerstift-Schriftzug erhalten. In den fünf dreigeschossigen Stadtvillen entstehen 50 Wohneinheiten in Größen von 75 bis 160 Quadratmetern. Bis auf eine Wohnung sind alle Wohnungen verkauft. Richtfestbesucher hatten die Möglichkeit, sich im Rohbau des Hauses 3 zu bewegen und in der mit Tischen und Bänken ausgestatteten Tiefgarage Essen und Trinken zu genießen. Im März 2019 sollen die ersten Wohnungen bezugsfertig sein und Ende Mai die letzten Wohnungen übergeben werden. Auch das Ehepaar Marlis und Kurt Hoffmann wird dann zu den Bewohnern des Bleekerparks gehören. Das Seniorenpaar hat sein Haus in Norderstedt verkauft. „Dass der Richtkranz über dem Haus mit unserer Wohnung weht, freut uns sehr“, so die Hoffmanns.

Auch Bürgermeisterin Andrea Hansen zeigte sich zufrieden. „Hier kann man wohl sagen ,Ende gut, alles gut’. Wir freuen uns nicht nur auf ein modernes Wohngebiet, wir erhoffen uns auch Synergieeffekte für die Altstadt, die Geschäfte und Restaurants“, betonte sie. Bei der Fassadenverkleidung der Häuser hat Architekt Timm darauf geachtet, dass mit rotem Klinker historischer norddeutscher Baucharakter aufgenommen wird, und Gebäude mit hellem Klinker die moderne Zeit verdeutlichen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen