Friedrichsberg will auf Überholspur

Attacke! Der TSV Friedrichsberg um Sönke Dobberphul (re.) will in der Tabelle Boden gutmachen.
Attacke! Der TSV Friedrichsberg um Sönke Dobberphul (re.) will in der Tabelle Boden gutmachen.

Fussball-Landesliga und -Verbandsliga Heimspiel gegen Geest 05 / Kropp und Jübek auswärts

petersen_holger- (2).jpg von
05. November 2021, 13:28 Uhr

Für die Landesliga- und Verbandsliga-Vertreter aus der Schleswiger Region stehen am zwölften Spieltag interessante und schwere Aufgaben auf dem Plan.

Landesliga Schleswig

Vier Niederlagen in den vergangenen fünf Punktspielen: Der TSV Kropp will heute um 14 Uhr bei Stern Flensburg eine Trendwende schaffen. Eine weitere Pleite würde den Tabellendrittletzten tiefer in den Abstiegsstrudel hineinziehen. Wenngleich ein Abrutschen auf einen Abstiegsrang eher unwahrscheinlich ist, weil der Tabellenletzte Büdelsdorfer TSV gegen den starken TSV Nordmark Satrup spielt und der Vorletzte BSC Brunsbüttel nach zwei Coronafällen in Quarantäne geschickt wurde. Kropps Coach Dennis Usadel sah am vergangenen Wochenende beim 0:2 gegen Rantrum einen ziemlich leblosen Auftritt seiner Schützlinge. Zumindest ans Hinspiel haben sie gute Erinnerungen: Damals gab es einen 5:2-Sieg. Jedoch bewiesen die Sterne von Trainer Thomas Ziegenberg zuletzt aufsteigende Form und blieben in drei Partien ungeschlagen.

Der TSV Friedrichsberg-Busdorf hat die klare 0:3-Niederlage beim TSV Nordmark Satrup abgehakt. Es war für die Mannschaft von Trainer „Icke“ Woting bereits die dritte Niederlage (Meisterschaft und Pokal) gegen diesen Gegner in dieser Saison. Ein nicht ganz so großes Kaliber wartet auf den TSV heute um 14 Uhr mit der SG Geest 05. Gegen den Tabellennachbarn wollen die „Blauen“ vor eigenem Publikum ihr Punktekonto aufbessern und in der Tabelle auf die Überholspur wechseln. Dazu bedarf es allerdings einer höheren Treffsicherheit als beim Hinspiel in Dithmarschen, wo es Ende August nur zu einem 2:2 für den TSV reichte.

Fünfter gegen Sechster: Die beiden Kontrahenten TSV Rantrum und TuS Collegia Jübek (So. 14 Uhr) trennt in der Tabelle zwar nur ein Platz, auf dem Punktekonto sind es aber fünf Zähler. Wenngleich die Gäste mit ihrer Ausbeute (12) noch im Soll sind, wollen sie am Rantrumer Lagedeich unbedingt punkten. Die Nordfriesen waren nach einem guten Start zwischendurch mit drei Niederlagen am Stück in der Tabelle etwas abgesackt, scheinen sich jedoch wieder gefangen zu haben. Den Beweis lieferte das Team am vergangenen Wochenende in Kropp, als dort mit einer guten Defensiv-Leistung ein 2:0-Sieg gelang. Übrigens: Mit dem gleichen Resultat gewannen die Jübeker das Hinspiel. Collegia-Coach Guido Gehrke konnte sich damals über zwei Treffer von Routinier Alexander Zeh freuen.

Verbandsliga Nord-Ost

Am Sonntag um 13 Uhr will sich Schleswig 06 einen weiteren Schritt von der Abtiegszone entfernen – und zu alter Heimstärke zurückfinden. Zu Gast auf dem Dr.-Alslev-Platz ist der TuS Nortorf, der sich als Tabellenfünfter noch Hoffnung auf den Aufstieg macht. Allerdings fiel der TuS zuletzt durch drei sieglose Spiele zurück. Im Hinspiel hatten die 06er bei der 1:6-Klatsche keine Chance. Dreifacher Torschütze war damals Rouven Lamprecht, der es mittlerweile auf zehn Saisontreffer gebracht hat. Keine Frage: Die Schleswiger Abwehr muss konsequenter verteidigen als zuletzt beim 1:4 in Altenholz.

Trotz des Spielausfalls gegen Nortorf ist Schleswig IF Spitzenreiter geblieben. Eine Position, die morgen um 16 Uhr beim SV Wasbek verteidigt werden soll. Wasbek? Da war doch was! Gegen diesen Gegner gewann SIF vor zwei Monaten mit sage und schreibe 14:0 – auch dank fünf Treffer von Cedric Nielsen. Ganz so leicht wie im Hinspiel wird es für SIF aber wohl nicht werden, denn die Wasbeker haben sich etwas stabilisiert. Sie stehen mit zehn Punkten nicht mehr auf einem Abstiegsrang der Verbandsliga.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen


Nachrichtenticker