„Es ist wichtig, dass es für uns losgeht“

Inh. Thomas Detlefsen (v.l.) freut sich über seine ersten Gäste: Iris (66) und Wolfgang (68) Schildt aus Hamburg, Hermann Groth (73) aus Haseldorf, Carmen (53) und Knut (56) Brodersen aus Brunsbüttel dürfen das Camper-Leben in Lindaunis schon genießen.
Inh. Thomas Detlefsen (v.l.) freut sich über seine ersten Gäste: Iris (66) und Wolfgang (68) Schildt aus Hamburg, Hermann Groth (73) aus Haseldorf, Carmen (53) und Knut (56) Brodersen aus Brunsbüttel dürfen das Camper-Leben in Lindaunis schon genießen.

Avatar_shz von
16. Mai 2020, 19:54 Uhr

Boren | Sie freuen sich so richtig auf ihre Gäste: Familie Detlefsen betreibt in Lindaunis einen Campingplatz und kann es kaum erwarten, dass die Saison beginnt. „Den Campern juckt es in den Fingern. Die wollen endlich raus“, sagt Inhaber Thomas Detlefsen. Die Familie habe ein umfassendes Schutz- und Hygienekonzept entwickelt und umgesetzt.

„Die Benutzung der Duschen ist nicht gestattet, die Toilettenräume unterliegen einer Zugangsbeschränkung“, erläutert Heinke Detlefsen. Ein Eintrittskartensystem regele jetzt den Zugang. Alle anderen Räume, wie Büro und Laden zum Beispiel, dürfen die Gäste nur einzeln und mit Mund- und Nasenschutz betreten. Überall haben die Inhaber außerdem Spender mit Desinfektionsmittel aufgebaut. „Alle Räume und Gebrauchsgegenstände werden mehrfach am Tag gesäubert und desinfiziert“, erklärt Heinke Detlefsen.

Seit dem 3. Mai dürfen Dauercamper schon mal „vorfühlen“, berichtet Thomas Detlefsen. Allerdings nur, wenn sie vollends autark sind, da bis zur offiziellen Öffnung die Toiletten nicht benutzt werden dürfen. „Wir tragen es mit Humor“, sagt der Campingplatz-Inhaber. „Es ist aber sehr wichtig, dass es für uns alle nun auch mal wieder losgeht.“ Im Prinzip sei er schon so gut wie ausgebucht für die Saison, natürlich nur „unter Vorbehalt“, verrät er zum Schluss.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen