Neudorf-Bornstein : Erster Schultag mit Gottesdienst und gefräßiger Raupe

Jetzt gehts los: Die Erstklässler vor ihrer zukünftigen Schule.
Jetzt gehts los: Die Erstklässler vor ihrer zukünftigen Schule.

Die provate Grundschule in Neudorf-Bornstein zählt acht neue Erstklässler.

shz.de von
26. August 2018, 16:30 Uhr

Selbstgebastelte Schultüten, Sonnenblumen und ein buntes Programm der älteren Schüler: In der vergangenen Woche feierten vier Mädchen und vier Jungen mit ihren Familien ihren Schulanfang in der privaten Grundschule in Neudorf-Bornstein. Dabei kommt die Hälfte der neuen Erstklässler aus Neudorf-Bornstein. Das pädagogische Konzept und die individuelle Betreuung in kleinen Klassen ist auch für Eltern aus anderen Orten attraktiv.

Begonnen hatte der Festtag der Erstklässler mit einem Schulanfängergottesdienst in der St.-Jürgen-Kirche in Gettorf. Ein riesiger Regenbogen im Altarraum als Symbol des Neuanfangs hatte die Kinder begrüßt. Dann ging es nach Neudorf-Bornstein. Die Schüler der zweiten, dritten und vierten Klasse begrüßten ihre neuen Mitschüler in der Turnhalle mit einem Programm aus Liedern, Tanz und Texten. Die Lehrerinnen und die Sozialpädagogin stellten sich vor, jeder neue Erstklässler bekam eine Sonnenblume geschenkt und einen Paten aus der vierten Klasse zugeteilt. Die Paten haben die Aufgabe, den neuen Schülern zu helfen, sich im Schulalltag zurechtzufinden.

Dabei sind sie gar nicht so neu: Die meisten haben die Schule bereits mit ihrer Kita-Gruppe besucht. Alle anderen waren mindestens bei einem Tag der offenen Tür schon einmal dort.

Ihre erste Schulstunde mit ihrer Klassenlehrerin Christine Kleiß erlebten die Schüler beim Thema „Die gefräßige Raupe“. Für die Erwachsenen war in der Zeit Pause mit Schnittchen, Kaffee und Kuchen. Danach versammelten sich alle wieder in der Turnhalle, wo die Erstklässler ihre eben gebastelte Raupe präsentierten und die älteren Schüler ihre Gedanken zur Verwandlung der Raupe in einen Schmetterling vortrugen.

Dann noch ein Abschlusslied und Fotos, und der erste Schultag war vorüber – mit viel Aufregung, aber auch viel Spaß beim Lernen. Das, so sagten die Lehrerinnen, sei ihnen besonders wichtig.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen