„Erschreckendes Ergebnis“

Polizei und Zoll kontrollierten Autofahrer in Gaarden / Etliche Anzeigen gefertigt

Avatar_shz von
09. Mai 2019, 10:07 Uhr

Kiel | Nach einer großen Kontrolle von rund 700 Autofahrern in Gaarden mit Dutzenden Anzeigen zog die Polizei gestern ernüchtert Bilanz: „Wiederholt zeigt sich, dass wir ein negatives Ergebnis feststellen müssen. Ich finde es erschreckend“, so Uwe Eidinger vom 4. Revier.

Am Tag zuvor hatten Polizei- und Zollbeamte gemeinsam eine Verkehrskontrolle vorgenommen. Zwischen 14:30 und 23:10 Uhr überprüften sie Fahrzeuge im Bereich Werftstraße. Ihr Fokus lag dabei auf der Fahrtüchtigkeit der Fahrer, der Beleuchtung der Fahrzeuge und den obligatorischen Papieren. Der Zoll aus Kiel und Hamburg wurde durch einen Drogenspürhund sowie Hospitanten des Zolls aus Schweden verstärkt.

Fazit laut Polizei: 42 Kontrollberichte, 17 Ordnungswidrigkeitenanzeigen, zwei Anzeigen wegen Drogen am Steuer, drei Anzeigen wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, drei Anzeigen wegen gefälschter Führerscheine, vier Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz, sechs Anzeigen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, eine Anzeige wegen Hinterziehung der KFZ-Steuer, eine Anzeige wegen falscher Namensangabe. Außerdem musste ein Fahrzeug abgeschleppt werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen


Nachrichtenticker